Karl Markovics: Funkhaus soll vor Spekulanten gerettet werden

7. September 2015, 16:21
18 Postings

Der österreichische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor will Funkhaus um bis zu 60 Millionen Euro übernehmen

Wien – Eine Gruppe um den Schauspieler Karl Markovics will den Wiener ORF-Standort Funkhaus um bis zu 60 Millionen Euro übernehmen und notfalls auch den ORF-Radiosender Ö1 kaufen. Dies berichtete das Wochenmagazin "News" in seiner aktuellen Ausgabe.

Retten vor Immobilienspekulanten

Markovics und seine Mitstreiter wollen das denkmalgeschützte Gebäude vor Immobilienspekulanten retten und als Standort der ORF-Radioredaktionen erhalten. Ein Gespräch mit der ORF-Geschäftsführung habe stattgefunden.

In der nächsten Stiftungsratssitzung soll über das Ansinnen der Funkhaus-Aktivisten berichtet werden. Dort dürfte es freilich eine Abfuhr für die potenziellen Funkhaus-Käufer geben.

Nachnutzungskonzept liegt schon vor

Die Zusammenlegung der ORF-Standorte auf dem Küniglberg wurde vom obersten ORF-Gremium längst beschlossen, ein Nachnutzungskonzept für das Funkhaus liegt ebenfalls bereits vor. Und sein kulturelles Aushängeschild Ö1 kann und darf der ORF laut gesetzlichen Programmauftrag gar nicht veräußern.

Kaufangebot von Markovics

Im ORF wird das Kaufangebot der Funkhaus-Retter auch nicht allzu ernst genommen. Einen Termin mit der ORF-Spitze gab es dem Vernehmen nach nur, weil es sich bei Markovics um einen seriösen und renommierten Schauspieler und Regisseur handelt. (APA, 7.9.2015)

  • Karl Markovic will ORF-Standort Funkhaus um bis zu 60 Millionen Euro übernehmen.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Karl Markovic will ORF-Standort Funkhaus um bis zu 60 Millionen Euro übernehmen.

  • Ein Nachnutzungskonzept für das Funkhaus liegt bereits vor.
    foto: apa/roland schlager

    Ein Nachnutzungskonzept für das Funkhaus liegt bereits vor.

Share if you care.