"Alles, was war, interessiert mich nicht"

7. September 2015, 16:07
32 Postings

Bern-Coach Adi Hütter will die Young Boys wieder in Erfolgsspur führen und "begeisternd aufspielen" lassen

Bern – Adi Hütter hat am Montag in Bern sein erstes Training beim Schweizer Vizemeister BSC Young Boys (YB) geleitet. "Wir wollen bei YB nicht nur Erfolg haben, sondern auch begeisternd aufspielen", betonte der 45-jährige Vorarlberger, der in der abgelaufenen Saison Red Bull Salzburg zum Double geführt hatte.

Von einem Titel sprach bei der Präsentation des neuen Trainers niemand mehr. Und für Hütter ist es eine neue Erfahrung, eine Mannschaft zu übernehmen, die in den vergangenen sechs Wochen ihre Saisonziele schon fast alle aus den Augen verloren hat. Die Young Boys scheiterten in der Qualifikation zur Champions League sowie dann im Play-off zur Europa League, und in der Meisterschaft haben sie in sieben Runden erst neun Punkte geholt, zwölf weniger als der souveräne Titelverteidiger FC Basel.

"Young Boys wieder in die Spur zu bringen"

"Alles, was war, interessiert mich nicht mehr", stellte Hütter klar. "Meine Aufgabe ab sofort ist es, die Young Boys wieder in die Spur zu bringen, damit wir später wieder vorne mit dabei sind." Die Ausgangslage für einen erfreulichen Start der Ära Hütter scheint gegeben. Nächsten Samstag bestreiten die Young Boys ein Heimspiel gegen Vaduz, danach folgt das Cupspiel im Tessin gegen den Challenge-League-Klub Chiasso.

Hütter steht jedoch erst am Donnerstag der gesamte Kader im Training zur Verfügung, danach folgt bis zum Meisterschaftsdebüt bloß noch das Abschlusstraining. "In dieser kurzen Zeit ist es nicht möglich, alles auf den Kopf zu stellen. Primär geht es jetzt darum, dass die Spieler den Kopf wieder freibekommen", erklärte Hütter, der Salzburg nach Saisonende verlassen hatte, weil er kein "Ausbildungstrainer" mehr sein wollte. "Die Zielsetzungen von YB decken sich mit meinen persönlichen Zielen. Ich denke, der Schritt, jetzt nach Bern zu kommen, ist ein guter Schritt für mich."

Der Altacher hat sich auch eingehend über seinen neuen Club informiert. "Ich habe in den letzten Wochen in Österreich mit (ÖFB-Teamchef) Marcel Koller und Christian Schwegler, der dreieinhalb Jahre lang für die Young Boys spielte, viel über meinen neuen Verein gesprochen. Und beide erzählten mir nur Gutes über YB", verriet Hütter. (APA, 7.9.2015)

Share if you care.