Slowest Food in Mauthausen

Ansichtssache8. September 2015, 14:00
25 Postings

Mahlkampagne Oberösterreich 2015: Harald Fidler hat gewählt – für's Erste den Weindlhof

Draußen geht es auf jedem Acker, jeder Wiese und "seppverständlich" um Oberösterreich und nicht um Brüssel und Wien, um "sichere Grenzen", um Arbeit, Wohnen, um "Giftkonzerne" und "Gen-Scheiß", wie nach dem 27. September wohl sechs Jahre nicht mehr. Drinnen könnte man plakatieren, jedenfalls an diesem Septembermittwoch: In der Ruhe liegt die Kraft.

Drinnen, das ist eigentlich auch droben über der Altstadt von Mauthausen, mit Blick über die Donau, in einem sehr gepflegten, teils rotbestuhlt modernisierten Landgasthaus mit Pension: dem Weindlhof. Teil 1 einer kleinen Mahlfahrt vor der Landtagswahl.

Der Slow-Food-Führer für Österreich empfiehlt diese Wirtschaft, und Slow Food wird hier auch im Wortsinn gelebt. Jedenfalls bei unserem Besuch. Wenn man nicht doch noch weiterkommen will in Oberösterreich. Aber: In der Ruhe liegt die Kraft, und ich hatte es nicht brennend eilig.

foto: harald fidler

Scharfe Sache

Auch chilig kann, um ein "l" reduziert, ein bisschen brennen: Pfeffersupperl mit Speckbrot-Miniatur grüßt ein klein wenig feurig aus der Küche.

1
foto: harald fidler

Backpilz

Für die Freunde der Back-Ware: Wirklich schöne Steinpilze gebacken mit Trara und Erdäpfel-Vogerlsalat. Ohne Fehl und Tadel, sag sogar ich.

2
foto: harald fidler

Wildes Huhn

Wir navigieren konsequent weiter außerhalb der Karte (und abseits des gebotenen Weißabgleichs): Wildhühnerleber wird noch offeriert, geröstet. Sehr gut. Die Kraft der Ruhe und Geduld lässt im Saft schon ein erstes Mal die Muskeln spielen, scheint mir: recht intensiv.

3
foto: harald fidler

Stoned

Wenn die Steinpilze schon gebacken so schön sind, frage ich mich: Wie müssen sie erst geröstet daherkommen? Genau so. Eine Pracht. Wiewohl auch die Schwämme eine durchaus kräftige, ich Universaldilettant würde sagen: Reduktion begleitet, deren Intensität mir schon fast ein bisserl zu salzig daherkommt.

4
foto: harald fidler

Weiter so

Auf ähnlich kraftvollem Grund kommen die diversen Filetspitzen daher, mit sehr ordentlichen, grob geschnitzten Pommes. Ein prototypisches Landgasthausgericht, für das ohnehin längst ein Förderkreis gegründet gehört.

5
foto: harald fidler

Mohnstrudelsum

Gekochter Mohnstrudel mit Limettensorbet auf Heidelbeeren – praktisch ein Mohn-Dim-Sum, fand ich. Können wir nur empfehlen.

Weindlhof (noch mit Speisekarte für August, auch hier große Ruhe, Karte gilt ja auch noch)

Fünf Gänge, Saft, Kaffee: 96,60 Euro (Harald Fidler, 8.9.2015)

6
Share if you care.