Triathlon: Kälte stoppte Perterer in Edmonton

7. September 2015, 11:36
7 Postings

Österreicherin: "Es glich einem Wintertriathlon"

Edmonton – Die Triathlon-WM-Rennen am Sonntag in Edmonton waren für die Teilnehmer ein frostiges Erlebnis. Bei nur 7 Grad Außen- und 16 Grad Wassertemperatur musste Österreichs Triathletin Lisa Perterer auf der Laufstrecke vorzeitig aufgeben. "Es glich einem Wintertriathlon. Ich habe es probiert und alles gegeben, bin aber kein gesundheitliches Risiko eingegangen", betonte die Kärntnerin.

Schon beim Radfahren stellte Perterer in der 20-köpfigen Verfolgungsgruppe mit knapp über einer Minute Rückstand ab. Der Wechsel fiel vielen Athletinnen bei der Kälte nicht leicht. Die 23-jährige Österreicherin startete als 28. auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke, konnte aber danach, wie auch 28 weitere Teilnehmer, das Rennen über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) bei diesen Verhältnissen nicht beenden. Der Sieg ging an die Britin Vicky Holland.

Bei den Männern gewann der Südafrikaner Richard Murray. Die Österreicher Thomas Springer und Lukas Hollaus landeten auf den Rängen 30 und 34. Beide machten somit wieder wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation. "Zehn Sekunden haben uns beiden nach dem Schwimmen zur vorderen Gruppe gefehlt, dann wäre es heute richtig aufgegangen. Es war ein unglaubliches Rennen bei gefühlten Minusgraden. Zeitweise spürte ich weder Arme noch Beine. Doch ich sehe, es ist sehr viel möglich", sagte Springer nach dem Rennen. (APA, 7.9.2015)

Ergebnisse von der Triathlon-WM-Serie am Sonntag in Edmonton (Sprint-Distanz: 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen):

Damen: 1. Vicky Holland (GBR) 58:55 Min. – 2. Flora Duffy (BER) +9 Sek. – 3. Gillian Backhouse (AUS) 15. Aufgegeben, u.a.: Lisa Perterer (AUT)

Gesamtwertung nach neun von zehn Rennen: 1. Gwen Jorgensen (USA) 4.000 Punkte – 2. Katie Zaferes (USA) 3.700 – 3. Sarah True (USA) 3.322. Weiter: 17. Perterer 1.644 – 56. Sara Vilic 639 – 74. Julia Hauser 436 – 128. Theresa Moser (alle AUT) 97

Herren: 1. Richard Murray (RSA) 53:19 Min. – 2. Javier Gomez (ESP) +4 Sek. – 3. Mario Mola (ESP) 15. Weiter: 30. Thomas Springer 1:37 – 34. Lukas Hollaus (beide AUT) 1:48

Gesamtwertung nach neun von zehn Rennen: 1. Gomez 3.820 Punkte – 2. Mola 3.595 – 3. Luis Vincent (FRA) 3.543. Weiter: 61. Alois Knabl (AUT) 640 – 68. Hollaus 510 – 72. Springer 500

WM-Finalbewerb 2015 am 20. September in Chicago.

Share if you care.