Deutschland nun Tabellenführer

4. September 2015, 23:36
318 Postings

DFB-Elf bezwingt in temporeicher Partie Polen 3:1 und überholt den Nachbarn in Gruppe D – Nordiren bleiben auf Kurs Endrunde – Albanien weiter ungeschlagen

Frankfurt am Main – In der Qualifikation für die Fußball-EM 2016 in Frankreich hat am Freitagabend Deutschland mit einem 3:1-Sieg gegen Polen die Tabellenführung in der Gruppe D übernommen. im Pool F ist Nordirland nach einem 3:1 bei den Färöern neuer Führender.

In Frankfurt zeigte der Weltmeister vor 48.500 Zuschauern in den ersten 35 Minuten die mit Abstand beste Leistung seit langem und spielte die Gäste, die das Hinspiel 2:0 für sich entschieden hatten, praktisch an die Wand. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite war es Thomas Müller, der in der 12. Minute nach überlegtem Zuspiel des Außenverteidigers Jonas Hector die Führung erzielte. Mario Götze erhöhte mit einem Flachschuss aus 14 Metern zum hochverdienten 2:0 (19.).

Die Polen setzten wie erwartet auf schnelle Konter, spielten diese jedoch lange nicht konsequent zu Ende. Das änderte sich in der 37. Minute, als Robert Lewandowski nach einer Flanke von Kamil Grosicki mit einem herrlichen Kopfball den Anschluss erzielte – der achte Treffer des Bayern-Stürmers in der laufenden Qualifikation. Plötzlich war Polen da, die deutsche Defensive geriet in Schwierigkeiten – Chancen auf den Ausgleich waren da: Erst rettete Neuer bei einem Schuss von Lewandowski glänzend, beim folgenden Corner musste Götze per Kopf auf der Linie klären. 10.000 immens lauten polnischen Fans hofften.

Nach der Pause attackierten die Deutschen nicht mehr mit letztem Nachdruck, blieb aber tonangebend. Götze schlenzte nach Steilpass des eingewechselten Ilkay Gündogan an die Stange, auch Mats Hummels (71.) brachte den Ball per Kopf nicht an Lukasz Fabianski im Tor der Polen vorbei. Polen blieb über sein blitzschnelles Umschaltspiel zwar gefährlich, für die Entscheidung sorgte in einer sehr unterhaltsamen Partie dann aber doch Götze, der nach einem Schuss Müllers zum 3:1-Endstand abstaubte (82.).

Schotten unterliegen in Tiflis

Deutschland führt die Gruppe D mit nunmehr 16 Punkten an, Polen hält bei 14. Hinter den beiden Top-Nationen ist noch alles offen: Auf Platz drei folgt Irland, das ein tapferes Gibraltar mit 4:0 abfertigte, mit 12 Zählern. Schottland, das bei einem 0:1 in Georgien enttäuschte, verlor an Boden und steht weiter bei 11 Punkten. Der einzige Treffer in Tiflis gelang Waleri Kasaischwili in der 38. Minute. Der Mittelfeldspieler von Vitesse Arnheim bescherte Georgien damit den zweiten Sieg im siebenten Spiel nach einem 3:0-Auswärtserfolg gegen Gruppen-Schlusslicht Gibraltar. In der zweiten Hälfte erhöhte Schottland den Druck, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Der DFB-Elf könnte am Montagabend ein Sieg im Glasgower Hampden Park (20.45 Uhr/RTL) reichen, um zum zwölften Mal in Folge die Endrunde einer EM zu erreichen. Mögliche Szenarien dafür sind eine Niederlage von Irland gegen Georgien oder Unentschieden der Iren sowie der Polen (gegen Gibraltar).

Färöer erst in Unterzahl zu biegen

Viele Konstellationen lässt auch die Gruppe F zu, in der sich Nordirland mit 16 Punkten an die Spitze setzte. Die Nordiren gewannen auf den Färöern, profitierten dabei aber auch von der Gelb-Roten Karte für Joan Simun Edmundsson (65.), der zwischenzeitlich für die Insulaner ausgeglichen hatte. Erst danach trafen McAuley und Lafferty zur Entscheidung

Rumänien fiel nach einen torlosen Remis in Budapest gegen Ungarn auf Platz zwei zurück (15 Punkte), die Ungarn liegen dahinter (12). Vor dem Spiel hatte es in der Stadt Ausschreitungen von Fans gegeben. Weiterhin abgeschlagener Letzter mit nur zwei Punkten ist Griechenland, das auch Finnland in Piräus 0:1 unterlag.

Albanien behauptet sich in Dänemark

Fast alles beim Alten blieb in der Gruppe I. Dänemark und Albanien trennten sich in Kopenhagen im Duell der punktegleichen Verfolger von Spitzenreiter Portugal 0:0. Die Portugiesen, die EM-Gastgeber Frankreich in einem freundschaftlichen Vergleich 0:1 unterlagen, halten bei 12 Zählern. Albanien, das weiterhin ungeschlagen bleibt und Dänemark haben jeweils 11 Punkte auf dem Konto.

Serbien bezwang zwar Armenien 2:0, bleibt jedoch nur einem Zähler Schlusslicht. Den Serben waren aufgrund von Ausschreitungen im Heimspiel gegen Albanien im vergangenen Oktober von der UEFA drei Punkte abgezogen worden, das Spiel in Novi Sad fand zudem vor leeren Rängen statt. (APA/red – 4.9. 2015)

ERGEBNISSE der EM-Qualifikation vom Freitag:

Gruppe D – 7. Runde:

Georgien – Schottland 1:0 (1:0), Tiflis
Tor: Kasaischwili (38.)

Gibraltar – Irland 0:4 (0:1), Faro
Tore: Christie (27.), Keane (49., 51./Foulelfmeter), Long (79.)

Deutschland – Polen 3:1 (2:1), Frankfurt am Main
Tore: Müller (12.), Götze (19., 82.) bzw. Lewandowski (37.)

Gruppe F – 7. Runde:

Färöer – Nordirland 1:3 (1:1), Torshavn
Tore: Edmundsson (36.) bzw. McAuley (12., 71.), Lafferty (75.).
Gelb-Rote Karte: Edmundsson (65./wiederholtes Foulspiel)

Griechenland – Finnland 0:1 (0:0) Piräus
Tor: Pohjanpalo (75.)

Ungarn – Rumänien 0:0, Budapest.

Gruppe I – 7. Runde:

Dänemark – Albanien 0:0, Kopenhagen

Serbien – Armenien 2:0 (1:0), Novi Sad
Tore: Hayrapetyan (22./Eigentor), Ljajic (53.)

  • Jogi Löw beglückwünscht den zweifachen Torschützen Mario Götze.
    foto: ap/probst

    Jogi Löw beglückwünscht den zweifachen Torschützen Mario Götze.

Share if you care.