Manuel Charr in Essen niedergeschossen

2. September 2015, 14:02
9 Postings

30-Jähriger nach Notoperation außer Lebensgefahr

Essen – Der Kölner Profiboxer Manuel Charr ist in der Nacht auf Mittwoch in Essen niedergeschossen und schwer verletzt worden. Der Täter sei auf der Flucht, das Opfer nach einer Notoperation außer Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Wo Charr die Kugel traf, wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht mitteilen.

Der Schuss sei gegen 0.45 Uhr in einem Imbiss gefallen, berichtete die Polizei. Die Essener Polizei richtete eine Mordkommission ein. Charrs Agent Peter Gleim bestätigte in Liechtenstein, dass es sich beim Opfer um den deutsch-libanesischen Profi-Boxer handelt. Der Täter sei in den Imbiss gestürmt, habe sofort geschossen und sei wieder verschwunden. Nach Polizeiangaben ist der Tathergang noch unklar. Zu den möglichen Hintergründen der Tat hielt sich die Polizei bedeckt.

Verdächtiger gesucht

Charr habe noch nicht vernommen werden können. Es sei offenbar nur ein Schuss gefallen, die Tatwaffe sei verschwunden. Nach einem Tipp stürmte ein Spezialeinsatzkommando Stunden später eine Essener Wohnung, in der sich der Schütze versteckt halten sollte. Dabei sei eine Frau, die sich in der Wohnung aufhielt, in Ohnmacht gefallen, sagte ein Polizeisprecher. Der Verdächtige sei aber nicht in der Wohnung gewesen.

Der 30-jährige Schwergewichtler hatte vor wenigen Tagen in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny einen Kampf gegen den Letten Mairis Briedis verloren. Nach einem Treffer ging er in der fünften Runde zu Boden und schien vorübergehend bewusstlos. Es war seine dritte Niederlage als Profiboxer. (APA; 2.9.2015)

  • Manuel Charr forderte einst Vitali Klitschko  im Kampf um den WM-Gürtel.
    foto: apa/ap/shemetov

    Manuel Charr forderte einst Vitali Klitschko im Kampf um den WM-Gürtel.

Share if you care.