Montoya verspielt IndyCar-Titel an Dixon

31. August 2015, 12:21
13 Postings

Neuseeländer zum vierten Mal Gesamtsieger

San Francisco – Der frühere Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya hat seinen ersten Titel in der nordamerikanischen IndyCar-Serie am Sonntag beim Saisonfinale noch verspielt. Der 39-jährige Kolumbianer, der die gesamte Saison über geführt hatte, landete in Sonoma (Kalifornien) nur auf Rang sechs. Der Neuseeländer Scott Dixon holte sich mit dem Rennsieg seine vierte Meisterschaft.

Dixon und Montoya hielten nach 16 Rennen bei gleich vielen Punkten, der Neuseeländer setzte sich aber aufgrund der höheren Anzahl an Siegen durch. Für den 35-Jährigen ist es der vierte IndyCar-Meistertitel nach 2003, 2008 und 2013. In Sonoma setzte sich Dixon vor den US-Amerikanern Ryan Hunter-Reay und Charlie Kimball durch.

Montoya musste sich bei seiner Rückkehr in die nordamerikanische Rennserie mit dem Gewinn der prestigeträchtigen 500 Meilen von Indianapolis trösten. Das IndyCar-Finale war von einem tödlichen Unfall vergangene Woche überschattet worden. Der frühere Formel-1-Pilot Justin Wilson war beim vorletzten Saisonrennen in Pocono (Pennsylvania) verunglückt. (APA, 31.8.2015)

  • Scott Dixon im und am Ziel.

    Scott Dixon im und am Ziel.

Share if you care.