Interpol-Studie: EU hat Problem mit Entsorgung von Elektroschrott

30. August 2015, 13:17
22 Postings

Bis zu 1,3 Millionen Tonnen werden jährlich undeklariert exportiert – nur ein Drittel ordnungsgemäß entsorgt

Eine groß angelegte Studie unter der Leitung der europäischen Polizeiorganisation Interpol zeigt, dass die Entsorgung von Elektroschrott in der EU nicht funktioniert. Von 9,5 Millionen Tonnen Elektromüll, die jährlich anfallen, wird nur ein Drittel ordnungsgemäß entsorgt. Das fand die Untersuchung heraus, an der auch Institutionen der UNO beteiligt waren. Ein weiteres Drittel des Schrotts wird zwar recyclet, allerdings nicht nach europäischen Mindeststandards.

Organisiertes Verbrechen

Bis zu 1,5 Millionen Tonnen werden hingegen exportiert, davon ein Großteil undeklariert. Der Schrott ist wertvoll, da daraus Rohstoffe gewonnen werden können. Deren Freilegung passiert allerdings oft in unkontrollierter Umgebung, was für Umweltverschmutzung sorgt. Dieses Problem grassiert etwa in Ghana oder Nigeria. Die illegale Entsorgung des Mülls ist hoch profitabel, auch die Mafia ist daran beteiligt. Interpol fordert nun höhere Strafen. (fsc, 30.8.2015)

Links:

Studie

  • Elektroschrott enthält oft noch wichtige Rohstoffe
    foto: ap/bruns

    Elektroschrott enthält oft noch wichtige Rohstoffe

Share if you care.