Soriano auf dem Sprung nach Leverkusen

28. August 2015, 15:14
611 Postings

Spanische Medien berichten von einer Einigung der Vereine – Transfer zum Schmidt-Klub soll Bullen bis zu zwölf Millionen Euro einbringen – RBS-Manager Sauer: "Soriano unverkäuflich"

Auch wenn Herbert Prohaska am Donnerstag im Rahmen des Europa-League-Playoffs zwischen RB Salzburg und Dinamo Minsk nocht nichts davon gehört haben will, so verdichten sich nun doch die Anzeichen auf einen Wechsel von Salzburgs Goalgetter Jonatan Soriano. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, dürfte der 29-Jährige seinem ehemaligen Trainer bei den Bullen, Roger Schmidt, zu Bayer nach Leverkusen in die deutsche Bundesliga folgen. Die Vereine sollen sich bereits geeinigt haben. Als Ablösesumme stehen zwischen zehn und zwölf Millionen Euro im Raum, der Vertrag soll über drei Jahre laufen.

Salzburgs Generalmanager erklärte den Stürmerstar am Freitag allerdings für "unverkäuflich". Eine Anfrage des deutschen Topclubs sei bisher nicht eingegangen.

In den vergangenen beiden Jahren habe es immer wieder Anfragen für Soriano gegeben. "An unserem Standpunkt hat sich aber nichts geändert. Jonny Soriano ist für uns unverkäuflich", sagte Sauer. "Das war er bereits in der vergangenen Saison, als es eine Anfrage über 13 Millionen Euro für ihn gegeben hat." Den damals interessierten Club verriet er nicht. Allerdings teile auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz diese Meinung.

Ab welcher Summe Salzburg schwach werden könnte? "Wir haben uns über Schmerzgrenzen bisher keine Gedanken gemacht, weil wir uns mit der Möglichkeit, ihn abzugeben, bisher nicht beschäftigt haben", sagte Sauer. Bei einem entsprechend hohen Angebot werde er aber mit Mateschitz Rücksprache halten müssen.

Soriano war im Februar 2012 vom B-Team des FC Barcelona nach Salzburg gewechselt. In den beiden vergangenen Saisonen war er mit jeweils 31 Toren Schützenkönig der Bundesliga. Seit Beginn seines Engagements in Salzburg traf er in 107 Spielen 91 Mal ins Schwarze. Sein Vertrag bei den Bullen läuft noch bis 2018. (honz/APA, 28.8.2015)

  • So gut wie weg: Jonatan Soriano.
    foto: apa/herbert neubauer

    So gut wie weg: Jonatan Soriano.

Share if you care.