Nightride und Gürtel Nightwalk: Die Musik, die macht mobil

27. August 2015, 15:16
1 Posting

Location-Hopping am Wochenende in Wien

So sehr wie an diesem Wochenende steppt der Bär in Wien das ganze Jahr nicht. Am Freitag geht mit dem Nightride das von den Wiener Linien abgehaltene Location-Hopping durch rund 50 Nachtlokale bei freiem Eintritt – sofern man sich online registriert hat – über die Bühne. Mit dabei sind u. v. a. Celeste, Pratersauna, Volksgarten, Roxy, U4, aber auch Läden wie das Elektro Gönner. Dass hier die Kommune die Finger im Spiel hat, beweisen Partymottos wie die "Spritzwein Sessions" im Sass und die DJ-Bim an der Ringstraße.

Ebendiese ist tags darauf ab dem frühen Nachtmittag Schauplatz der ebenso längst institutionalisierten Streetparade, die den "Erhalt einer lebendigen Wiener Jugendclubkultur" zum Ziel hat und dafür die Wiener Clubcharta 2030 definierte – da hört man zwischen den Beats auch den Amtsschimmel durchwiehern. Ab 19.00 tanzt der Tross am Rathausplatz jedenfalls das Finale, parallel eröffnet auf dem Dach der Hauptbibliothek das Erste Wiener Heimorgelorchester den Gürtel Nightwalk. Zwischen Urban-Loritz-Platz und Ottakringer Straße tun sich Gürtellokale zusammen und feiern mit Live- und DJ-Einlagen heimischer Künstler. Harte Gitarren mit Hella Comet vor dem Rhiz und Indiepop von Mile Me Deaf vor dem Chelsea. (lux, 27.8.2015)

28. & 29. 8.

Links

Nightride

Gürtel Nightwalk

Share if you care.