ATX verliert über zwei Prozent

4. September 2015, 18:01
posten

Verluste nach US-Arbeitsmarktbericht

Wien – Die Wiener Börse hat am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der ATX verlor 51,96 Punkte oder 2,26 Prozent auf 2.251,71 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -1,41 Prozent, DAX/Frankfurt -2,52 Prozent, FTSE/London -2,24 Prozent und CAC-40/Paris -2,63 Prozent.

So wie andere Börsen baute der Markt seine Verluste nach dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag noch aus. Die US-Notenbank Fed hat den Zeitpunkt ihrer ersten Zinserhöhung seit 2006 von einer Erholung am Arbeitsmarkt abhängig gemacht. Von den Daten am Freitag hatten sich Börsianer Hinweise darauf erhofft, ob die Fed schon bei ihrer kommenden FOMC-Sitzung im September die Zinsen erhöht.

Die Arbeitsmarktdaten waren zwar teilweise besser als erwartet ausgefallen und schürten damit Zinserhöhungsängste, lieferten aber keine eindeutiges Bild. Die Unsicherheiten über den Zeitpunkt der erwarteten Zinswende blieben damit bestehen.

Größere Abgaben gab es zu Wochenschluss in den beiden Bankschwergewichten Erste Group (minus 3,19 Prozent auf 25,61 Euro) und Raiffeisen (minus 3,27 Prozent auf 11,54 Euro). Bei höheren Umsätzen schwach schlossen auch OMV (minus 2,79 Prozent auf 22,32 Euro) und Buwog (minus 2,70 Prozent auf 17,99 Euro).

Die größten Verlierer im prime market waren Zumtobel mit einem Minus von 4,24 Prozent auf 24,61 Euro. Der Leuchtenhersteller wird am Dienstag seine Quartalszahlen präsentierten. Analystenprognosen zufolge könnte sich das Betriebsergebnis (EBIT) mehr als verdopplen.

Gegen den Trend gesucht waren S Immo und stiegen um 3,15 Prozent auf 7,85 Euro. Sehr fest zeigten sich auch Semperit (plus 1,73 Prozent auf 32,36 Euro) und Kapsch TrafficCom (plus 1,47 Prozent auf 27,65 Euro). (APA, 4.9.2015)

Share if you care.