Illegale Bauten im Tal der Tempel werden abgerissen

26. August 2015, 13:14
5 Postings

Überreste der griechischen Kolonisation Siziliens zählen zum Weltkulturerbe

Palermo – Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen hat am Dienstag der Abriss von illegalen Bauten im sogenannten Tal der Tempel auf Sizilien begonnen. Um die acht Gebäude gibt es seit Jahren erbitterten Streit. Die Eigentümer hatten sich an die Justiz gewandt, um ihre Gebäude zu retten.

Dabei hätten diese niemals errichtet werden dürfen. Das Tal bei Agrigent ist nicht nur ein beliebtes Touristenziel, es wurde auch zum Weltkulturerbe erklärt. Auf einem etwa 1.200 Hektar großen Gelände befinden sich dort griechische Tempel, die im 6. und 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung errichtet wurden. In Sizilien und Süditalien hatten zu jener Zeit griechische Siedler mehrere Kolonien gegründet – eine davon war Akragas, das heutige Agrigent.

66.000 Euro kostet es die Stadt Agrigent, die acht Gebäude abzureißen, berichtete die Tageszeitung "La Stampa". Insgesamt gibt es offiziellen Angaben zufolge mehr als 2.000 Schwarzbauten im näheren Umkreis. (red/APA, 26. 8. 2015)

Share if you care.