Lionel Messi Europas Kicker des Jahres

27. August 2015, 18:59
87 Postings

Vereinskollege Luis Suarez und Cristiano Ronaldo gingen leer aus – Deutsche Sasic ausgezeichnet

Monaco – Lionel Messi hat seiner Trophäensammlung ein weiteres Stück hinzugefügt. Der Superstar des FC Barcelona wurde am Donnerstagabend in Monaco zum dritten Mal nach 2009 und 2011 als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Der 28-Jährige setzte sich in der unter Sportjournalisten durchgeführten Wahl klar gegen seinen Clubkollegen Luis Suarez und Cristiano Ronaldo vom Erzrivalen Real Madrid durch.

Im Vorjahr war die Auszeichnung noch an Ronaldo gegangen. Auch bei der Wahl zum Weltfußballer Anfang des Jahres musste sich Messi dem Portugiesen geschlagen geben. In weiterer Folge führte der Argentinier Barcelona aber zum Titel-Triple aus spanischer Meisterschaft, spanischem Cup und Champions League. "Es war ein unglaubliches Jahr für uns alle", sagte Messi. "Es gibt kein Geheimnis, aber wir sind eine starke Einheit."

Messi ist das Herzstück dieser Einheit. Der Angreifer erzielte in der vergangenen Saison insgesamt 58 Tore, zehn davon alleine in der Champions League. In der ewigen Torschützenliste der Königsklasse liegt er mit 77 Toren gleichauf mit Ronaldo an der Spitze. "Ich freue mich über die Auszeichnung, aber ich teile sie mit allen meinen Kollegen, mit denen ich zusammenspielen darf", betonte Messi.

Celia Sasic Europas Fußballerin des Jahres

Bei den Damen wurde eine Spielerin geehrt, die mittlerweile zurückgetreten ist. Die Auszeichnung als Europas Fußballerin des Jahres ging an die Deutsche Celia Sasic. Die 27-Jährige führte den 1. FFC Frankfurt in der abgelaufenen Saison mit 14 Toren zum Champions-League-Titel und avancierte damit zur Rekordtorschützin der Königsklasse. Auch bei der Frauen-WM in Kanada war Sasic mit sechs Toren Schützenkönigin. Danach beendete sie ihre Karriere. (APA/dpa, 27.8.2015)

Europas Fußballer des Jahres:

1956 Sir Stanley Matthews (England/FC Blackpool)
1957 Alfredo Di Stefano (Spanien/Real Madrid)
1958 Raymond Kopa (Frankreich/Real Madrid)
1959 Alfredo Di Stefano (Spanien/Real Madrid)
1960 Luis Suarez (Spanien/FC Barcelona)
1961 Omar Sivori (Italien/Juventus Turin)
1962 Josef Masopust (CSSR/Dukla Prag)
1963 Lew Jaschin (UdSSR/Dynamo Moskau)
1964 Denis Law (Schottland/Manchester United)
1965 Eusebio (Portugal/Benfica Lissabon)

1966 Bobby Charlton (England/Manchester United)
1967 Florian Albert (Ungarn/Ferencvaros Budapest)
1968 George Best (Nordirland/Manchester United)
1969 Gianni Rivera (Italien/AC Mailand)
1970 Gerd Müller (Deutschland/Bayern München)
1971 Johan Cruyff (Niederlande/Ajax Amsterdam)
1972 Franz Beckenbauer (Deutschland/Bayern München)
1973 Johan Cruyff (Niederlande/FC Barcelona)
1974 Johan Cruyff (Niederlande/FC Barcelona)
1975 Oleg Blochin (UdSSR/Dynamo Kiew)

1976 Franz Beckenbauer (Deutschland/Bayern München)
1977 Allan Simonsen (Dänemark/Borussia Mönchengladbach)
1978 Kevin Keegan (England/Hamburger SV)
1979 Kevin Keegan (England/Hamburger SV)
1980 Karl-Heinz Rummenigge (Deutschland/Bayern München)
1981 Karl-Heinz Rummenigge (Deutschland/Bayern München)
1982 Paolo Rossi (Italien/Juventus Turin)
1983 Michel Platini (Frankreich/Juventus Turin)
1984 Michel Platini (Frankreich/Juventus Turin)
1985 Michel Platini (Frankreich/Juventus Turin)

1986 Igor Belanow (UdSSR/Dynamo Kiew)
1987 Ruud Gullit (Niederlande/AC Mailand)
1988 Marco van Basten (Niederlande/AC Mailand)
1989 Marco van Basten (Niederlande/AC Mailand)
1990 Lothar Matthäus (Deutschland/Inter Mailand)
1991 Jean-Pierre Papin (Frankreich/Olympique Marseille)
1992 Marco van Basten (Niederlande/AC Mailand)
1993 Roberto Baggio (Italien/Juventus Turin)
1994 Christo Stojtschkow (Bulgarien/FC Barcelona)
1995 George Weah (Liberia/AC Mailand)

1996 Matthias Sammer (Deutschland/Borussia Dortmund)
1997 Ronaldo (Brasilien/Inter Mailand)
1998 Zinedine Zidane (Frankreich/Juventus Turin)
1999 Rivaldo (Brasilien/FC Barcelona)
2000 Luis Figo (Portugal/Real Madrid)
2001 Michael Owen (England/FC Liverpool)
2002 Ronaldo (Brasilien/Inter Mailand-Real Madrid)
2003 Pavel Nedved (Tschechien/Juventus Turin)
2004 Andrej Schewtschenko (Ukraine/AC Mailand)
2005 Ronaldinho (Brasilien/FC Barcelona)

2006 Fabio Cannavaro (Italien/Real Madrid)
2007 Kaka (Brasilien/AC Mailand)
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal/Manchester United)
2009 Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona)
2011 Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona)
2012 Andrés Iniesta (Spanien/FC Barcelona)
2013 Franck Ribéry (Frankreich/Bayern München)
2014 Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

  • Der eine freut sich.
    foto: reuters/gaillard

    Der eine freut sich.

Share if you care.