Freudentränen im Weltall: Sohn erfüllt Vater Lebenstraum per VR-Brille

Bericht25. August 2015, 11:22
46 Postings

Mann ist zu Tränen gerührt, als er das Virtual-Reality-Erlebnis "The Apollo 11 Experience" ausprobiert

Es mag große Uneinigkeit darüber herrschen, ob sich Virtual-Reality-Systeme wie Oculus Rift auf dem kommerziellen Markt jenseits der Hardcore-Gamer durchsetzen werden. Neue Inhalte sorgen aber jedenfalls dafür, dass VR-Erlebnisse auch bei einer Zielgruppe abseits der enthusiastischen Spielerschaft Anklang finden.

Der Youtuber Hoopermation hat vor kurzem ein Video veröffentlicht, bei welchem er seinem Vater eine Demoversion von "The Apollo 11 Experience" auf einer Oculus Rift DK2 vorführt. Dieser wollte schon immer Astronaut werden und ist derartig begeistert, dass er sich seine Freudentränen nicht verkneifen kann. "Ich will nicht, dass es vorbei ist. Unglaublich. Die meiste Zeit hatte ich Tränen in den Augen", so der Mann am Ende des Videos. Diese Reaktion hätte sich der Youtuber laut eigener Aussage nicht erwartet.

hoopermation

Erfolgreiche Kickstarter-Kampagne

Das Projekt "The Apollo 11 Experience" wurde erst im März über eine Kickstarter-Kampagne finanziert. Knapp 1.400 Unterstützer brachten dabei einen Betrag von rund 36.600 Euro auf.

Hoopermation war nicht an dem Projekt beteiligt. Aufgrund seiner Begeisterung veröffentlichte er aber kurz vor dem Ende des Finanzierungszeitraums ein Video der ersten Demoversion, um weitere Personen für die Unterstützung zu motivieren. (lmp, 25.8.2015)

  • Der Mann ist derartig begeistert vom virtuellen All-Erlebnis, dass er sich Freudentränen unter der VR-Brille nicht verkneifen kann.

    Der Mann ist derartig begeistert vom virtuellen All-Erlebnis, dass er sich Freudentränen unter der VR-Brille nicht verkneifen kann.

Share if you care.