Christian Konrad soll Flüchtlingskoordinator werden

24. August 2015, 21:25
670 Postings

Regierung hält am Dienstag erste Sitzung zur Asylmisere ab. Taskforce regelt Heereseinsatz

Wien – Angesichts der seit Monaten anhaltenden Unterbringungsmisere tritt am Dienstag nach dem Ministerrat erstmals die neue Asyl-Taskforce der Regierung zusammen. Dabei soll auch die Unterstützungsleistung des Bundesheers fixiert werden – konkret wird das Militär bei Unterbringung, Transport, Logistik und Verpflegung von Flüchtlingen einbezogen. Da es sich formalrechtlich jedoch nicht um einen Assistenzeinsatz handelt, muss das Innenressort die Kosten für die von den Soldaten für Flüchtlinge erbrachten Leistungen refundieren.

Christian Konrad wird Flüchtlingskoordinator

Faymann, Mitterlehner und Co wollen laut "Kurier" Koordinatoren bestellen, die bei der Quartiersuche helfen und mit Ländern und Gemeinden in Dialog treten. Mitterlehner wünscht sich Ex-Raiffeisen-General Christian Konrad für die Position, wie er im ORF-"Sommergespräch" bekanntgab. Mit Faymann sei der Vorschlag, der allerdings noch nicht im Ministerrat am Dienstag beschlossen wird, abgestimmt. Konrad sei ein "ausgewiesener und erfahrener Manager", der mit den Betroffenen auf Augenhöhe spreche, sagte Mitterlehner am Montagabend. Als Anforderung für die Aufgabe galt "eine hohe Management- und Sozialkompetenz".

Caritas-Präsident verhalten optimistisch

Caritas-Präsident Michael Landau geht davon aus, dass Konrad seine ausgewiesenen Managementqualitäten in seine neue Aufgabe einbringen wird. "Die Dinge kommen in die Gänge", zeigte sich Landau in der "ZiB 24" verhalten optimistisch.

Die erste Aufgabe des früheren Raiffeisen-Generalanwalts werde sein, "die Obdachlosigkeit in Traiskirchen zu beenden", erklärte Landau. Es gebe durchaus eine Reihe von Quartieren für diejenigen Flüchtlinge, die derzeit im Freien nächtigen müssen, meinte der Caritas-Präsident, sie würden aber durch bürokratische Hürden blockiert.

Eine Managementfrage sei es auch, die durchaus vorhandene Hilfsbereitschaft der Bevölkerung zu kanalisieren, meinte Landau. Hier sei Konrad erfahren – er, Landau, traue ihm zu, das Gespräch sowohl mit den Hilfsorganisationen als auch mit den Landeshauptleuten und Bürgermeistern zu suchen.

Appell an EU-Kommission

Ebenfalls geeinigt hat sich die Koalition auf ein Papier zum internationalen Vorgehen. Unter anderem ist darin aus der ursprünglich angedrohten Klage gegen Dublin III ein Appell an die EU-Kommission geworden, das Abkommen doch rascher als geplant zu evaluieren. (red, 24.8.2015)



Zur Person:

Lange Jahre war Christian Konrad nicht nur der mächtigste Raiffeisen-Manager, sondern auch wohl einer der mächtigsten Männer des Landes. Konrad galt jahrzehntelang als Netzwerker der Nation, dem maßgeblicher Einfluss in Wirtschaft, Medien und Politik des Landes zukam.

Er spielte eine Schlüsselrolle im Geldsektor unter dem Giebelkreuz. 2012 zog er sich früher als ursprünglich geplant von seinen Spitzenämtern zurück. Das Amt des einflussreichen Raiffeisen-Generalanwalts gab er nach 18 Jahren an RZB-Chef Walter Rothensteiner ab, die Obmannschaft in der Raiffeisen Holding an Erwin Hameseder.

Geboren wurde der Vater zweier Töchter am 24. Juli 1943 bei Wolkersdorf im Weinviertel. Nach dem Jusstudium trat er 1969 als Revisor in die RLB Niederösterreich ein, wo er 1990 zum Obmann wurde. Im gleichen Jahr übernahm er auch den RZB-Aufsichtsratsvorsitz, vier Jahre später wurde er zum Generalanwalt gewählt und damit auch formell die Nummer eins in der Raiffeisen-Welt Österreichs.

Er saß in einem Dutzend Aufsichtsräten, in einigen Positionen auch weiterhin, war lange Jahre Landesjägermeister und ist wegen seines Einsatzes bei der Renovierung der Basilika Ehrenbürger von Mariazell.

  • Gut vernetzt: Christian Konrad anlässlich der Überreichung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse im Jänner 2013
    foto: herbert neubauer/apa

    Gut vernetzt: Christian Konrad anlässlich der Überreichung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse im Jänner 2013

Share if you care.