Apple-Chef: Wachsen stark in China trotz Konjunktursorgen

24. August 2015, 17:20
posten

Auch Aktien des iPhone-Herstellers brachen am Montag zu Beginn des New Yorker Börsenhandels ein, zählten zuletzt aber mit minus 1 Prozent zu den stärksten Werten

Apple-Chef Tim Cook tritt Sorgen von Anlegern an der Börse entgegen. Der iPhone-Hersteller habe in China im Juli und August ein "starkes Wachstum" verzeichnet, schrieb Cook dem Sender CNBC am Montag in einer E-Mail. In den vergangenen Wochen habe sich die Zahl der iPhone-Aktivierungen beschleunigt, und auch der App-Store laufe gut.

Börsencrash

Die Aussagen stehen im Kontrast zum jüngsten Crash an den weltweiten Börsen, hinter dem die Sorge steht, die Konjunktur in China könnte sich stärker abkühlen und damit auch die Weltwirtschaft bremsen. Zudem hatte der Marktforscher Gartner zuletzt berichtet, die Smartphone-Verkäufe in China – dem weltgrößten Absatzmarkt für Anbieter wie Apple und Samsung – seien im Frühjahr erstmals gefallen. Cook sagte, der chinesische Markt biete langfristig viele Chancen, vor allem weil die Mittelschicht immer größer werde.

Aktieneinbruch

Am Montag brachen Apple-Aktien zeitweise um 13 Prozent auf ein Jahrestief von 92 Dollar (81,6 Euro) ein, erholten sich dann aber wieder. Zuletzt, gegen 17 Uhr MESZ, zählten die Apple-Papiere mit minus 1 Prozent zu den stärksten Werten – der Dow Jones hatte sein Minus auf nur noch 2,24 Prozent reduziert, nach zeitweise mehr als 6 Prozent davor.

Links:

Apple

  • Apple wächst in China
    foto: reuters/siu

    Apple wächst in China

Share if you care.