Federer und Djokovic im Cincinnati-Finale

23. August 2015, 11:29
133 Postings

Schweizer gegen Murray souverän – Nummer eins gegen Ukrainer Dolgopolow am Rande der Niederlage

Cincinnati – Ausgerechnet gegen den sechsfachen Rekordsieger Roger Federer kämpft Novak Djokovic am heutigen Sonntag (19.00 MESZ/live ORF Sport +) in Cincinnati um den Masters-Rekord. Der Serbe will als erster Spieler auch das letzte der neun Masters-1000-Turniere gewinnen, das ihm in seiner Sammlung noch fehlt. Federer freilich lieferte bisher eine starke Leistung ab und ist heiß auf die Wimbledon-Revanche.

Seine aktuelle Topform unterstrich Federer beim Halbfinalerfolg über Andy Murray, der gegen den äußerst offensiven und dominanten Schweizer nicht einmal zu einer Breakchance kam. Nach vier Partien und nun 38 Aufschlagspielen steht Federer in Cincinnati noch ohne Service-Verlust da. Die sehr schnellen Verhältnisse beim Turnier in Ohio kommen seinem Spiel perfekt entgegen.

Mit der Verteidigung seines letztjährigen Erfolges würde der 34-jährige Basler in der Weltrangliste wieder an Murray vorbeiziehen und nach einer Woche auf Platz zwei zurückkehren. So könnte er bei den US Open Djokovic bis zu einem möglichen Finale aus dem Weg gehen. "Ich hoffe, ich kann den Umstand nutzen, dass ich ausgerastet bin", sagte Federer.

Djokovic ist 2015 das Maß aller Dinge, und doch wird er sich gegenüber seinem Halbfinalauftritt gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow steigern müssen. Die Nummer 66 der Welt zwang den Serben in einen dritten Satz. "Ich war nicht glücklich mit der Art, wie ich gespielt habe", meinte Djokovic selbstkritisch. "Aber ein Sieg ist ein Sieg. Und den habe ich meinem Kampfgeist zu verdanken."

Hochspannung ist im Finale jedenfalls garantiert – in bisher vierzig Duellen setzten sich Federer und Djokovic je zwanzig Mal durch. Im Jahr 2015 allerdings behielt der Serbe gegen den Schweizer in vier Spielen drei Mal die Oberhand.

Bei den Damen kommt es ebenfalls am Sonntag zum Finalduell zwischen der Weltranglistenersten Serena Williams und Simona Halep (3). Die Rumänin fegte im Halbfinale Jelena Jankovic mit 6:1,6:2 vom Platz. "Ich habe heute großartiges Tennis gespielt", sagte sie danach.

Halep gab sich vor dem Duell mit der US-Amerikanerin, die bei den US Open ihren vierten Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier in diesem Jahr ansteuert, aber realistisch. "Ich erwarte ein hartes Match. Bei ihr weiß man nie so genau. Du kannst gewinnen, aber auch schnell verlieren." (APA, 23.8. 2015)

  • Federer.
    foto: epa/tannen maury

    Federer.

  • Djokovic.
    foto: ap/john minchillo

    Djokovic.

Share if you care.