Zehn Bayern siegen in Hoffenheim

22. August 2015, 20:27
187 Postings

Lewandowski sorgt in 90. Minute für Entscheidung beim 2:1 – Gastgeber nach neun Sekunden und Alaba-Fehler in Führung

Sinsheim – Auch ein Rekord-Tor von Kevin Volland und der Auschluss von Jerome Boateng konnten Bayern München am Samstag in Hoffenheim nichts anhaben: Der deutsche Rekordmeister setzte sich trotz des Rückstands nach neun Sekunden mit 2:1 (1:1) durch.

Thomas Müller (41.) und Robert Lewandowski (90.) trafen für die München, die noch nie gegen Hoffenheim (elf Siege, vier Remis) verloren haben. Die Gäste, bei denen Mario Götze für Lewandowski in der Startelf stand, fügten Hoffenheim damit im dritten Pflichtspiel der Saison die dritte Niederlage zu. Die hatten es in der Hand gehabt, der Partie einen anderen Verlauf zu geben: Nach einem Handspiel von Boateng, der dafür Gelb-Rot sah (72.), schoss Eugen Polanski den fälligen Elfer beim Stand von 1:1 an die Stange (74.). Den abprallenden Ball klärte David Alaba.

Volland hatte bereits nach neun Sekunden getroffen und stellte damit den Bundesliga-Rekord für das schnellste Tor ein. Der 23 Jahre Nationalspieler profitierte von einem kapitalen Fehlpass Alabas. Nach dem Blitz-Tor sahen die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena rollende Angriffe der Bayern, die auf den schnellen Ausgleich aus waren. Den Münchnern, die wie schon in den vergangenen Wochen ohne Holger Badstuber, Javi Martinez und Franck Ribery auskommen mussten, fehlte aber zunächst die Präzision im Abschluss.

Der Bayern-Wirbel flachte nach rund einer Viertelstunde ohne echte Torchance ab. Die defensiv agierenden Hoffenheimer hatten die Partie weitgehend im Griff, dem Meister fiel in dieser Phase nicht viel ein. Auch nach einer halben Stunde hatte sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola noch keine große Möglichkeit erarbeitet. Das änderte sich erst in der 33. Minute: Müller scheiterte per Kopf an Keeper Oliver Baumann. Zwei Minuten später traf Müller die Außenstange.

Kurz darauf musste der angeschlagene Bayern-Innenverteidiger Medhi Benatia vom Platz, für ihn kam der Brasilianer Rafinha. Die Bayern drängten dennoch weiter, der Ausgleich durch Müller nach Vorarbeit des erneut bärenstarken Neuzugang Douglas Costa war verdient.

Nach dem Seitenwechsel verbuchten die Gäste die erste gute Chance durch Costa nach Vorarbeit von Götze (52.). Danach passierte zunächst nicht mehr viel. Erst in der 66. Minute traf Neuzugang Arturo Vidal die Latte. Kurz darauf kam Lewandowski für Philipp Lahm (67.). Der Pole vergab zunächst eine große Chance, ehe er im Finish doch noch die Entscheidung zugunsten seines Teams herbeiführte.

Darmstadt punktet bei Schalke

Schalke 04 kam zu Hause gegen Aufsteiger Darmstadt 98 nur zu einem 1:1 (0:1). Auch Vizemeister und Pokalsieger VfL Wolfsburg tat sich beim 1:1 (0:1) beim 1. FC Köln sehr schwer. Konstantin Rausch (9.) brachte die Lilien, bei denen György Garics sein Debüt gab, in Führung. Julian Draxler (47.) egalisierte für die Königsblauen.

In Köln gelang Simon Zoller (30.) per Lupfer das 1:0 gegen die Wölfe, bei denen Kevin de Bruyne trotz der jüngsten Transferspekulationen um einen Wechsel zu Manchester City in der Anfangsformation der Niedersachsen stand. Nicklas Bendtner (83.) glich aus. Kurz vor Schluss bot sich De Bruyne die Riesenchance zum Sieg – die der Belgier aber leichtfertig vergab.

"Die Tatsache, dass Kevin in der Startformation steht zeigt, dass die ganzen Spekulationen alle zu verfrüht sind", sagte VfL-Manager Klaus Allofs bei Sky: "Wir sind an einem Punkt, an dem wir nicht alles kommentieren."

Bayer Leverkusen setzte sich bei Hannover 96 mit 1:0 (1:0) durch. Hakan Calhanoglu (18.) war per Freistoß Schütze des goldenen Tores für die Werkself vier Tage nach dem 0:1 im Champions-League-Play-off-Hinspiel bei Lazio Rom.

Eintracht Frankfurt musste sich zu Hause gegen den FC Augsburg mit einem 1:1 (0:1) zufrieden geben. Caiuby (23.) hatte die Schwaben in Front geschossen, Marco Russ (86.) egalisierte.

Klein ausgeschlossen, HSV fightet Stuttgart nieder

Im Samstagabendspiel bezwang der Hamburger SV dank der späten Treffer von Pierre-Michel Lasogga (84.) und Johan Djourou (89.) den VfB Stuttgart mit 3:2 (1:2) und wendete die dritte Pflichtspiel-Niederlage gerade noch ab. Nach dem Führungstor der lange besseren Schwaben durch Daniel Ginczek (23.) glich Ivo Ilicevic (34.) aus. Doch wiederum Ginczek (42.) erzielte das 2:1 der Gäste. Ab der 53. Minute musste der VfB nach der Gelb-Roten Karte gegen Florian Klein wegen wiederholten Foulspiels in Unterzahl spielen. Dies münzte der kampfkräftige HSV am Ende noch zum Sieg, die Gäste hatten nichts mehr zuzusetzen.

Michael Gregoritsch war bei den Hamburgern bis zur 78. Minute im Einsatz und gehörte zu den Aktivposten, Martin Harnik im VfB-Dress blieb blass. Das Resümee von HSV-Trainer Bruno Labbadia: EWir wissen, dass es noch viele Dinge gibt, die wir noch besser machen müssen. Wir wollten dem Pressing vom VfB aus dem Weg gehen. Das haben wir nicht immer optimal gemacht. Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit gesagt: Wir drehen das Ding heute noch." (sid/red – 22.8. 2015)

  • Lewandowski und Müller trafen für die Bayern beim Kraichgau-Ausflug.
    foto: reuters/orlowski

    Lewandowski und Müller trafen für die Bayern beim Kraichgau-Ausflug.

Share if you care.