Kulturelle Begegnung bei den Bregenzer Festspielen

22. August 2015, 15:09
18 Postings

Eine Privatinitiative lud 600 Asylsuchende zum Konzert der Wiener Symphoniker ins Bregenzer Festspielhaus

Bregenz – "That's me", Ali M.aus Somalia, zeigt stolz auf ein Foto, das er gerade im Bregenzer Festspielhaus gemacht hat: Der junge Mann steht vor der großen Bühne des Hauses, hält stolz einen Geigenbogen in Händen, mit seinem Freund Hassan hat er einen der Symphoniker, der ihn sein Instrument halten lässt, in die Mitte genommen. Die jungen Männer sind aufgekratzt.

Sie haben gerade das erste klassische Konzert ihres Lebens gehört. Langweilig? Keine Spur. Totale Action sei da gewesen, sagen die beiden. Am besten habe ihnen der Dirigent gefallen, Zakaria K., ein weiterer gut gelaunter Konzertbesucher, macht Philippe Jordan nach, der die Wiener Symphoniker dirigiert hatte.

Klassik und Action

Schwer beeindruckt sind die jungen Männer, somalische Musik sei zwar etwas anders, lachen sie und klicken kurz zur Kostprobe in ihre Charts. Aber das große Orchester habe ihnen sehr imponiert. Der jüngste in der Runde, der 18-jährige Faisal M., hört seinen Freunden leise lächelnd zu. Er hat das Konzert in der ersten Reihe sitzend mitverfolgt. Musik, das sei sein Leben, sagt er. Daheim habe er Musik gemacht, auch hier würde er gerne Klavier spielen.

Faisal und seine Freunde haben mit rund 600 Asylsuchenden und ihren Betreuern die Generalprobe zum letzten Orchesterkonzert der diesjährigen Bregenzer Festspiele besucht. Den Negativmeldungen zum Flüchtlingsthema wollte eine Privatinitiative, gestartet vom pensionierten ORF-Redakteur Günter Polanec und dem Chirurgen Matthias Scheyer, einen positiven Akt entgegensetzen.

Musik statt Alltagstristesse

"Mit Musik eines der bedeutendsten Künstler Österreichs möchten wir Sie bei uns willkommen heißen", schrieben sie in die Einladung zu Schuberts Große C-Dur Symphonie. Elisabeth Sobotka, Intendantin der Bregenzer Festspiele, war begeistert von der Initiative. "Ich fand es eine wunderschöne Idee, Flüchtlingen eine kleine Chance zu geben aus dem Alltagskampf und dem Nichts-Tun-Können herauszukommen und einen Einblick in unsere Welt und Kultur zu geben."

Caritas, ORS und Rotes Kreuz gaben die Einladung weiter, organisierten den Besuch, bereiteten auf die Veranstaltung vor. Es kamen Menschen, die noch nie Schubert oder klassische Musik gehört haben, aber auch Musikliebhaber wie Shahzad G. aus Pakistan, der mit Männer aus acht Nationen in einem Flüchtlingsheim in Batschuns lebt. Er ist dankbar für die Initiative. "Wenn wir aus unserem Alltag herauskommen, vergessen wir für ein paar Stunden unsere traurige Geschichte." (Jutta Berger, 22.8.2015)

Orchesterkonzert Wiener Symphoniker, Sonntag, 23. August um 11 Uhr. Festspielhaus Bregenz.

  • Rund 600 Flüchtlinge besuchten die Generalprobe des letzten Orchesterkonzerts der diesjährigen Bregenzer Festspiele.
    foto: bregenzer festspiele/ lisa mathis

    Rund 600 Flüchtlinge besuchten die Generalprobe des letzten Orchesterkonzerts der diesjährigen Bregenzer Festspiele.

Share if you care.