Gute Woche – Schlechte Woche: Jeannée, Scheuch und Pickerl

22. August 2015, 12:00
38 Postings

Gute Woche

Die Niedertracht nimmt es mit der Wahrheit bekanntlich nicht so genau. Das stößt einigen Bürgern so sehr auf, dass sie eine Online-Petition gestartet haben. Nachdem Michael Jeannée in einer Kolumne Unwahrheiten bezüglich des Besuchs von Amnesty International in Traiskirchen abgesondert hatte, fordert die Petition die Kronen Zeitung nun auf, Jeannée doch endlich in Pension zu schicken.

foto: heribert corn, www.corn.at

Man könnte dem Kolumnör ja einmal selbst Post zusenden. Blaue Briefe an den "Hausmeister" (Zitat: Sido) würden sich anbieten. Und weil es sich grad gar so schön fügt: Das Wiener Kabarettistenduo Gebrüder Moped hat eben einen Aufkleber gestaltet.

foto: hfng / istockphoto.com

Und zwar im Stil jener Pickerln, wie man sie am Briefkasten anbringt, um von Werbematerial verschont zu bleiben. Der Text des Klebers? "Bitte keine Post von Jeannée."

foto: gebrüder moped, honorarfrei

Schlechte Woche

Schlechte Woche für Rassisten. Im Netz kursiert das Video eines kleinen Buben, der in einem Interview Klartext spricht. Auf die Frage, ob in seinem Kindergarten Ausländer seien, meint Knirps Niclas: "Nein, da sind Kinder." Endlich kapiert?

foto: screenshot, hiphop.de

Uwe Scheuch, einst, je nach politischer Großwetterlage, im Dienst der FPÖ, der FPK oder des BZÖ, entschlug sich einer Zeugenaussage in einem Korruptionsprozess. Im Falle einer Aussage wäre er Gefahr gelaufen, sich selbst zu belasten. Schon schlimm, wenn man sich nicht einmal mehr selbst über den Weg trauen kann.

foto: gert eggenberger/apa

Blamage für die deutsche Polizei. Sie suchte ein im Rhein versunkenes Polizeiauto trotz Großaufwands zwei Jahre lang vergeblich. Ein Schweizer Taucher fand es nun auf Anhieb. Wo? An der tiefsten Stelle. "Dort, wo alles irgendwann landet." (flu, 22.8.2015)

foto: achim scheidemann/apa/dpa
Share if you care.