Künstlicher Lärm für E-Autos im Testbetrieb

20. August 2015, 07:28
152 Postings

E-Autos sind so leise, dass sie für Fußgänger und Fahrradfahrer zur Gefahr werden, an Lösungen wird emsig getüftelt

Wien – E-Autos sind bekanntlich so leise, dass sie kaum zu hören sind. Eine Gefahr, auf die wiederholt aufmerksam gemacht worden ist, könnte der Mangel an Fahrgeräuschen doch für andere Verkehrsteilnehmer zum Problem werden.

Der Autobauer Nissan hat sich nun eine Lösung überlegt, bei dem Fußgänger und Radfahrer von einem Elektroauto automatisch erkannt und mit einem akustischen Alarm gewarnt werden. Das System wurde im Nissan Leaf getestet. Dabei erfasst und erkennt eine Kamera an der Windschutzscheibe Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer und löst über sechs Lautsprecher ein zielgerichtetes Signal aus. Dieses sei um etwa 5 Dezibel leiser als ein Benziner oder Dieselfahrzeug, erklärt Nissan.

Im EU-geförderten Projekt Evader sind mehrere Partner – neben Nisssan auch Renault, PSA Peugeot Citroen, Continental und die TU Darmstadt. (red, 20.8.2015)

  • Tatsächlich sind wohl Kopfhörer im Straßenverkehr mindestens so gefährlich wie E-Autos.
    foto: ap/loacker

    Tatsächlich sind wohl Kopfhörer im Straßenverkehr mindestens so gefährlich wie E-Autos.

Share if you care.