Senioren prägen Image der Wiener SPÖ

20. August 2015, 05:30
177 Postings

Umfrage zeigt Schwächen bei traditionellen Werten und Problemlösungen, aber Anerkennung für den guten Ruf Wiens

Wien – Jeder zweite Wahlberechtigte in Wien sieht in der Bürgermeisterpartei SPÖ eine Seniorenvertretung. Dieses Ergebnis einer Market-Umfrage für den STANDARD fällt 2015 noch deutlicher aus als bei einer Vergleichsmessung im Jahr 2011. Und: Das Image bei den eigenen Wählern und bei jenen, die eine andere Partei präferieren, ist in diesem Punkt identisch.

Dass die SPÖ für einen guten Ruf Wiens sorge, attestieren ihr vier von zehn Befragten – allerdings mit klaren Unterschieden je nach Parteizugehörigkeit. Es sind vor allem die SPÖ- und Grün-Wähler, die der Sozialdemokratie das zutrauen.

Mit dem klassischen roten Thema "Vertretung der Arbeitnehmerinteressen" punktet die SPÖ vor allem bei den eigenen Wählern, ein wenig noch bei Grünen, aber auffallend schwach bei Parteiungebundenen. Auch beim zweiten typisch der Sozialdemokratie zugeordneten Thema, dem Einsatz für die Schwachen, findet die SPÖ außerhalb der eigenen Reihen bis zu Beginn des Wahlkampfs wenig Resonanz. Ausgesprochene Schwächen sieht ein Market-Wahlforscher noch bei Problemlösungen im Alltag – "und man kann nicht übersehen, dass die SPÖ nur von drei Prozent als sparsam eingeschätzt wird". (cs, 20.8.2015)

  • Was die Wiener Wahlberechtigten über die SPÖ denken: die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage für den STANDARD.

    Was die Wiener Wahlberechtigten über die SPÖ denken: die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage für den STANDARD.

Share if you care.