Ferienhaus: Kaufen statt Mieten teure Option

19. August 2015, 15:59
9 Postings

Im Zillertal kann man für den Kaufpreis eines kleinen Hauses 81 Jahre auf Miete urlauben, eine Wohnung am Wörthersee müsste man 58 Jahre nützen

Wien – Die Immobilienplattform ImmobilienScout24 hat ausgerechnet, wie lange Urlauber ein Ferienhaus für den angebotenen Kaufpreis mieten könnten – und das Ergebnis ist eindeutig: In teuren Gegenden mehrere Generationen lang.

In einer Aussendung nennt die Plattform drei Beispiele: Eine Wohnung am Wörthersee müsste man 58 Jahre in den Ferien nützen. Bei einem Häuschen in Zell am See müssten Urlauber mindestens 76 Jahre jeden Urlaubstag dort verbringen. Bei einem kleinen Haus im Zillertal sind es beachtliche 81 Jahre.

Bei den aktuellen Kaufpreisen stellt sich für die Masse der Urlauber allerdings die Frage "Miete oder Kauf" ohnehin nicht. Im Zillertal kostet der Quadratmeter rund 3.340 Euro. Am Wörthersee sind 4.180 Euro hinzublättern – Tendenz steigend.

Die Folge der hohen Preise ist das Phänomen der "kalten Betten": Für Einheimische wird das Wohnen zu teuer, sie ziehen weg. Die Urlauber wiederum kommen nur wenige Monate im Jahr, wodurch die restliche Zeit das Dorfleben erliegt. Der Hoffnung auf eine Besserung erteilt ImmobilienScout24 einen Dämpfer: "Viele Bundesländer versuchen kalte Betten, den Horror vieler Bürgermeister, mit Einschränkungen der Kaufmöglichkeiten für Zweitwohnsitze zu verhindern. Allerdings mit wechselhaftem Erfolg, was viele Projekte unter Beweis stellen. Noch sind die Behörden zahnlos." (APA, 19.8.2015)

  • Ein Häuschen im Zillertal.
    foto: zillertal tourismus gmbh

    Ein Häuschen im Zillertal.

Share if you care.