Stephen Hawkings Kommunikationssystem ist nun Open Source

19. August 2015, 13:23
20 Postings

Von Intel in drei Jahren Arbeit entwickelt – Freigabe soll neue Entwickler bringen

Mit dem Assistive Context-Aware Toolkit (ACAT) hat Intel in dreijähriger Arbeit ein eigenes Kommunikationssystem für Stephen Hawking entwickelt. Doch ab sofort soll dies nicht mehr auf den theoretischen Physiker alleine beschränkt bleiben. Intel hat die Software als Open Source freigegeben, berichtet Wired.

Kommunikation

ACAT wandelt Gesichtsbewegungen in Text um, zur Erkennung können wohl Infrarotsensoren als auch eine Webcam zum Einsatz kommen. Die Software versucht dabei früh zu erkennen, was der Nutzer gerade zum Ausdruck bringen will. ZIel ist es Personen mit starken körperlichen Beeinträchtigungen eine – vergleichsweise – schnelle Form der Kommunikation zu erlauben.

Mitarbeit

Mit der Freigabe hofft Intel das Interesse von externen Entwicklern zu wecken. Immerhin muss solch ein System je nach Form und Ausprägung der Erkrankung individuell angepasst werden. Insofern hofft man darauf, dass Dritte neue Eingabearten aber auch zusätzliche Funktionen und alternative User Interfaces entwickeln.

Windows

Die Software steht auf Github zur Verfügung. Derzeit läuft sie ausschließlich auf Windows-Rechnern, eine Portierung für andere Systeme ist momenta auch nicht angedacht. (apo, 19.8.2015)

  • Das für Stephen Hawking von Intel entwickelte Kommunikationssystem ist nun Open Source
    foto: matt dunham / ap

    Das für Stephen Hawking von Intel entwickelte Kommunikationssystem ist nun Open Source

Share if you care.