USA-EssBar: Cremiger Coleslaw

    Ansichtssache19. August 2015, 14:00
    103 Postings

    Der amerikanische Krautsalat ist in den USA gern gesehener Begleiter von Gerichten wie Pastrami- und Pulled-Pork Sandwiches, Sloppy Joes oder Burgern

    Der amerikanische Krautsalat ist in den USA ein gern gesehener Begleiter von Gerichten wie Pastrami- und Pulled-Pork Sandwiches, Sloppy Joes oder Burgern.

    Am häufigsten findet man die klassische Variante mit Weißkraut und Karotten, umhüllt von einem cremigen Mayonnaise-Dressing. Manchmal werden zusätzlich auch Rotkraut oder Zwiebeln (in feinen Streifen oder fein gewürfelt) zugegeben.

    Was das Dressing betrifft, sind Mayonnaise, Essig (meist Apfel- oder Weißweinessig), Dijon-Senf, Zucker, Salz und Pfeffer fixe Bestandteile. In manchen Rezepten wird ein Teil der Mayonnaise durch Sauerrahm, Joghurt, Milch, Buttermilch oder Schlagobers ersetzt. Auch ein Esslöffel geriebene Zwiebel, Selleriesalz oder Selleriesamen werden oft zugegeben – aber Vorsicht mit der Dosierung, der Selleriegeschmack ist sehr dominant.

    Das folgende Rezept hält sich eher an die klassische Variante und wer keinen Sauerrahm zur Hand hat, kann ihn auch weglassen. Die Zuckermenge ist sehr moderat gewählt, sodass das Ergebnis nicht süß schmeckt. Zusätzlich zu Weißkraut und Karotten kommt in diesen Coleslaw auch etwas Rotkraut, hauptsächlich der Farbe wegen. Der Salat lässt sich gut im Voraus zubereiten, dafür Dressing und Gemüse bis kurz vor Gebrauch separat im Kühlschrank aufbewahren. Weißkraut, Karotten und Rotkraut in einer Schüssel nicht durchgemischt aufbewahren, auf diese Weise färben Karotten und Rotkraut nicht zu stark ab.

    foto: ursula schersch

    Zutaten: (für ca. 10 Personen als Beilage)

    ½ Weißkraut (ca. 550 g; gehobelt 450 g)

    ¼ Rotkraut (ca. 300 g; gehobelt 250 g)

    2 mittlere Karotten (ca. 200 g; geraspelt 160 g)

    Dressing:

    200 g Mayonnaise

    30 g Sauerrahm (ca. 1 gehäufter EL)

    25 g Zucker (ca. 2 ½ gestr. EL)

    40 ml Weißweinessig (ca. 4 EL)

    30 g Dijon Senf (ca. 2 gehäufte EL)

    ¾ TL Salz

    ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    1
    foto: ursula schersch

    Den halbierten Weißkrautkopf nochmals halbieren und den Strunk entfernen.

    2
    foto: ursula schersch

    Das Kraut mit einem Gemüsehobel (Mandoline) fein hobeln oder mit einem Messer in feine Streifen schneiden.

    3
    foto: ursula schersch

    Den Strunk des Rotkrautviertels entfernen und in feine Streifen hobeln bzw. schneiden. Die Streifen sollen rund 5-7 cm lang sein.

    4
    foto: ursula schersch

    Die Karotten in feine Streifen der gleichen Länge schneiden (am besten mit einem Julienne-Schneider). Es funktioniert aber auch mit einer groben Raspel (Karotte längs halten).

    5
    foto: ursula schersch

    Für das Dressing alle Zutaten mit einem Schneebesen gut verrühren, ...

    6
    foto: ursula schersch

    ... bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

    7
    foto: ursula schersch

    Weiß-, Rotkraut und Karotten in einer großen Schüssel gut mischen (ev. einige Streifen Rotkraut oder Karotten als Deko beiseite geben). Dressing über das Gemüse geben und gut vermengen.


    8
    foto: ursula schersch

    Den Salat 15-30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Das Kraut soll etwas weicher werden und den rohen Geschmack verlieren, aber noch knackig sein und Biss haben. Je länger das Gemüse zieht, desto weicher wird es.

    Vor dem Servieren nochmals gut durchmischen und gegebenenfalls leicht nachsalzen.

    (Ursula Schersch, 19.8.2015)

    >> Das Rezept zum Ausdrucken

    Weitere Rezepte mit Kraut

    >> Curry-Weißkrautsuppe mit Honig

    >> Polnisches Bigos

    >> Borschtsch

    9
    Share if you care.