Zwei Österreicher werden italienische Museumschefs

18. August 2015, 17:41
posten

Peter Assmann führt Palazzo Ducale in Mantua – Peter Aufreiter leitet die Galleria nazionale delle Marche in Urbino – Gerald Matt geht bei Ausschreibung des Kulturministeriums leer aus

Rom/Mantua – Italiens Kulturministerium hatte Anfang des Jahres eine internationale Ausschreibung für 20 Topmuseen des Landes gestartet. Nun steht fest: Peter Assmann, Ex-Leiter des Privatmuseums Angerlehner in Thalheim, wird künftig den Palazzo Ducale in Mantua führen. Und Peter Aufreiter, Leiter des Ausstellungsmanagements im Wiener Belvedere, wird die Galleria Nazionale delle Marche in Urbino leiten.

Der einstige Chef der Wiener Kunsthalle, Gerald Matt, der unter den Bestplatzierten im Rennen um den Direktorenposten der Galerie moderner und zeitgenössischer Kunst in Rom gewesen war, geht hingegen leer aus. Matt war bei der vor den Hearings bekannt gegebenen Reihung auch bei der Mailänder Pinakothek Brera und dem Museum Capodimonte in Neapel auf Spitzenplätzen gelegen.

13 Italiener, sieben Ausländer

Unter den nun ernannten 20 Museumschefs finden sich 13 Italiener und sieben Ausländer, neben den Österreichern Angerlehner und Aufreiter auch Kandidaten aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich, berichtete die "Gazzetta di Mantova". So werden künftig die berühmten Uffizien von Florenz vom Deutschen Eike Schmidt geführt.

Mit der Ausschreitung wollte das Kulturministerium Direktoren mit internationaler Erfahrung gewinnen. Bisher waren die großen Museum Italiens meistens von Ministeriumsbeamten geführt worden, die Kritik auf sich zogen. Überbordende Bürokratie, Korruption und eine schlechte finanzielle Ausstattung wurden oft angeprangert. (APA, 18.8.2015)

Share if you care.