Neos greifen SPÖ per Social-Media-Kampagne an

18. August 2015, 10:22
95 Postings

"Seit 21 Jahren ist Häupl an der Macht – was hilft's, wenn ich keinen Job hab"

Wien – Nach den Freiheitlichen nehmen die Wiener Neos nun einen neuen politischen Gegner ins Visier: Mit ihrer Social-Media-Kampagne richten sie sich gegen die SPÖ und Bürgermeister Michael Häupl. In Reaktion auf die erste Plakatwelle der Roten, die Wiens Probleme thematisierte, heißt es auf den neuen pinken Sujets nun: "Seit 21 Jahren ist Häupl an der Macht – was hilft's, wenn ich keinen Job hab."

Auch sonst sieht das Plakat jenem der SPÖ täuschend ähnlich – statt zufriedenen Wienern ist allerdings ein eher missmutig dreinblickender Jugendlicher mit Kopfhörern abgebildet. Beim ebenfalls vorhandenen SPÖ-Logo muss man schon zweimal schauen, damit man den Abwärtspfeil daneben erspäht. Die zweite Plakathälfte präsentiert dann die Lösung auf pinkem Hintergrund: "Echte Veränderung für Wien" heißt es da.

Macht

Trotzdem will Neos-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger keinen Anti-Wahlkampf führen, wie sie bei der Präsentation am Dienstag – die übrigens vor der Wiener SPÖ-Zentrale in der Löwelstraße stattfand – betonte. Man habe jede Menge konkrete Pläne und Vorschläge. Die SPÖ hingegen sei "nur noch interessiert daran, an der Macht zu bleiben". Das heute präsentierte Sujet ist nur eines von dreien, mit denen die Pinken vor allem online werben wollen: In den nächsten Tagen sollen noch Antworten auf die SPÖ zu den Themen Bildung und Unternehmen folgen. (APA, 18.8.2015)

  • Chefin der Wiener Neos Beate Meinl-Reisinger greift jetzt die SPÖ an.
    foto: apa / georg hochmuth

    Chefin der Wiener Neos Beate Meinl-Reisinger greift jetzt die SPÖ an.

Share if you care.