"The Witcher 3": Enttäuschung über offizielle Mod-Tools

17. August 2015, 12:29
35 Postings

Modder monieren eingeschränkte Möglichkeiten und falsche Versprechungen

CD Projekt Red hat Ende vergangener Woche das offizielle ModKit für das Rollenspiel "The Witcher 3: Wild Hunt" herausgebracht. Die Tools seien für Leute gedacht, die zumindest etwas Erfahrung mit Modding-Software haben. Sie gewähren Zugang zu den Spieldateien und seien so designt, um die Erstellung von Mods zu erleichtern.

In der Modding-Community ist die Veröffentlichung jedoch mit gemischten Gefühlen aufgenommen worden. Denn entgegen ursprünglichen Versprechungen habe damit keinen voll ausgeprägten Editor wie bei den ersten Teilen der Serie zur Verfügung gestellt.

gopher

Nicht mehr geplant

"Diese Mod-Tools, die wir veröffentlicht haben, sind kein Editor. Sie sind für Menschen gedacht, die ein wenig Erfahrung mit Mod-Software haben und sollen das Kreieren von Mods einfacher machen", heißt es in der ModKit-Beschreibung.

Via Twitter bestätigte Community-Manager Marcin Momot, dass es auch keinen weiteren Editor geben werde. "Das ist die Mod-Unterstützung für 'Wild Hunt'. Derzeit planen wir nicht, mehr dazu zu veröffentlichen", so Momot.

Nur oberflächlich?

Das Problem für einige enttäuschte Spieler: Das ModKit sei vor allem für oberflächliche Änderungen an Spielobjekten und an Texturen gedacht sowie für Modifizierungen des Interfaces und der Skripts. Total-Conversions, also neue Spielkreationen basierend auf dem technischen Gerüst von "The Witcher 3" oder neue Story-Erweiterungen dürften sich damit nicht realisieren lassen. (zw, 17.8.2015)

  • Artikelbild
    foto: the witcher 3
Share if you care.