8chan: Google entfernt erstmals gesamte Domain

16. August 2015, 17:43
10 Postings

Unternehmen lehnt sonst solche Rundumblockaden ab – Mittlerweile wieder zurückgenommen

Es ist bei weitem nicht nur das Recht auf Vergessen, über das von Google die Entfernung von umstrittenen Inhalten aus seiner Suchmaschine verlangt wird. Vor allem die US-amerikanischen DMCA-Reports sind es, mittels derer mittlerweile jede Sekunde 18 Link-Entfernungen von Google verlangt werden.

Sperre

Die hohe Zahl ergibt sich nicht zuletzt daraus, da Google sich weigert Domains vollständig aus dem eigenen Suchindex zu entfernen. Zumindest bisher: Nun wurde nämlich offenbar erstmals diese Regel gebrochen: Seit Mittwoch war die Imageboard-Seite 8chan mehrere Tage lang praktisch zur Gänze aus dem Google-Suchindex verschwunden, wie Arstechnica berichtet. Einzig der Twitter-Account von 8chan ließ sich über diverse Suchbegriffe noch aufspüren. Wie es zu dieser Sperre gekommen ist, ist unklar, die Betreiber der Seite zeigen sich jedenfalls in einem Eintrag auf Medium – erwartungsgemäß – ziemlich erbost. Immerhin sei man von Google über diesen Vorgang auch nicht informiert worden.

Hinweis

Die unter der Suche festgehaltene Meldung gibt zumindest einen Hinweis, was der Auslöser geweisen sein könnte. Dort heißt es, dass Links wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs entfernt wurden.

Die 8chan-Betreiber betonen, dass zwar prinzipiell alles auf ihrer Seite gepostet werden kann, solche Inhalte aber laufend entfernt würden, und mittels eines Hash-Systems verhindert wird, dass sie erneut hochgeladen werden können. Eine Suche zeige zudem, dass die Google-Formulierung sehr spezifisch sei, und sonst nur äußerst selten zur Anwendung komme.

Umstritten

8chan war in der Vergangenheit immer wieder kritisiert worden, da öfter einmal von Nutzern kinderpornografische Materialien hochgeladen werden. Auch sonst ist die Seite nicht unbedingt ein Hort freundlicher Menschen. So wird dort regelmäßig offen mit "Swatting" (das Senden eines Spezialkommandos vor die Tür eines Opfers) oder "Doxxing" von Feinden geprahlt. Der Gründer von 8chan, Fredrick Brennan, sieht 8chan als Hort der Meinungsfreiheit auch gerade im Vergleich zum – seiner Meinung nach – immer stärker kontrollierten 4chan.

Aufgehoben

Eine allgemeine Richtlinie zur Sperre von ganzen Domains gibt es von Google selbst bei kinderpornografischen Materialien derzeit nicht. Insofern ist es unklar, wie es zu dem Vorfall kam. Mittlerweile scheint die Blockade jedenfalls wieder aufgehoben zu werden, in Google-Suchen nach "8chan" waren am Sonntag wieder zahlreiche Subseiten des Imageboards zu finden – und zwar auch über US-amerikanische IP-Adressen. (red, 16.8.2015)

  • Eine Domain-Suche brachte Gewissheit: Mehrere Tage war 8chan aus dem Google-Index verschwunden
    grafik: google

    Eine Domain-Suche brachte Gewissheit: Mehrere Tage war 8chan aus dem Google-Index verschwunden

Share if you care.