Frau in Innsbruck getötet: Tatwaffe sichergestellt

15. August 2015, 13:14
14 Postings

34-jähriger Freund hatte Polizei angerufen und angegeben, die Frau getötet zu haben

Innsbruck – Eine 33-jährige Frau ist am Freitagabend im Innsbrucker Stadtteil Höttinger Au offenbar von ihrem Freund in dessen Wohnung erstochen worden. Der 34-Jährige hatte zuvor die Polizei angerufen und angegeben, die Frau getötet zu haben, sagte der Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes, Walter Pupp. Der Einheimische wurde festgenommen.

Der Notarzt versuchte die Frau zu reanimieren, berichtete Pupp. Die 33-jährige verstarb jedoch noch am Tatort. Der Verdächtige hatte sich beim Eintreffen der Polizei in der Wohnung am Innsbrucker Fürstenweg befunden. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und wurde am späten Freitagabend noch verhört.

Die Hintergründe der Tat blieben vorerst unklar. Pupp verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Nach Angaben vom Samstag ist der mutmaßliche Täter angeblich seit mehreren Jahren in psychiatrischer Behandlung. Die Polizei hat inzwischen die Tatwaffe, ein größeres Küchenmesser, sichergestellt.

Der 34-Jährige wurde am Samstag neuerlich einvernommen. Das Messer stammt aus der Küche des Wohnungsbesitzers. Die Leiche seiner Freundin sollte am Wochenende obduziert werden. Die Frau hatte mehrere Einstiche erlitten. In den nächsten Tagen sei mit einer Entscheidung zu rechnen, ob der Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen oder in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert wird, sagte Pupp. (APA, 15.8.2015)

Share if you care.