Korruptionsverdacht um WM-Stadien in Brasilien

14. August 2015, 17:17
17 Postings

Bei Auftragsvergabe soll es zu hohen Schmiergeldzahlungen gekommen sein – Konzern Odebrecht im Visier der Ermittler

Rio de Janeiro – Bei mehreren Stadienbauten für die Fußball-WM 2014 in Brasilien soll es bei der Auftragsvergabe zu Schmiergeldzahlungen gekommen sein. Die Bundespolizei startete am Freitag die Operation "Fair Play" und nahm von dem führenden Baukonzern Odebrecht gebaute Arenen ins Visier. Im Fokus steht die Arena Pernambuco in der nordbrasilianischen Hafenstadt Recife.

Dort sei auch eine Behörde der Regierung des Bundesstaates Pernambuco durchsucht worden, ebenso Büros von Odebrecht in Sao Paulo, Brasilia und Rio de Janeiro. Odebrecht war auch am Umbau des Maracana-Stadions in Rio de Janeiro beteiligt, der von deutschen Einwanderern gegründete Konzern ist auch für Olympia-Bauten für die Sommerspiele 2016 in Rio zuständig.

Konzernchef Marcelo Odebrecht sitzt bereits seit 19. Juni in Haft. Das Bauunternehmen ist nämlich in den Korruptionsskandal um den halbstaatlichen brasilianischen Ölriesen Petrobras verwickelt. Seit Monaten wird ein Korruptionsnetz offengelegt, viele Politiker des fünftgrößten Landes der Welt sollen für Vergaben an bestimmte Unternehmen systematisch hohe "Provisionen" kassiert haben. Es soll um ein Volumen von mehreren Milliarden Euro gehen. (APA/dpa, 14.8.2015)

Share if you care.