Xbox-Chef: PS4 einzuholen, hat keine Priorität

Bericht14. August 2015, 16:59
33 Postings

"Bewerte unser Team nicht anhand von Sonys Verkaufszahlen" – Marktposition soll gestärkt werden

Mit der neuen Konsolengeneration konnte Sony eine Führungsposition einnehmen. In weniger als zwei Jahren hat sich die PS4 bereits über 25 Millionen Mal verkauft. Microsofts hat Schätzungen zufolge bisher nur 14 Millionen Stück der Xbox One abgesetzt.

Für Phil Spencer, Leiter der Xbox-Abteilung bei Microsoft, ist das aber kein Grund sich direkt mit der Konkurrenz zu messen und den Verkaufszahlen hinterherzujagen. Wie aus einem Interview mit Eurogamer hervorgeht, will er stattdessen die eigene Marktposition stärken und sich auf das Wachstum und den Erfolg konzentrieren. "Ich bewerte unser Team ehrlich nicht anhand der Absatzzahlen von Sony. Alles was ich machen kann, ist mich auf Xbox zu fokussieren. Ich liebe es. Von Generation zu Generation und Jahr für Jahr befinden wir uns in einer besseren Stellung. Wir verzeichnen mehr Personen online und verkaufen mehr Spiele und Konsolen. Generell fühle ich mich wohl mit dem Kurs den wir verfolgen."

Trotz der "niedrigen" Umsatzzahlen verkaufe sich die XBO demnach besser als damals die Xbox 360 im gleichen Zeitraum. Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Konsole damals für sechs Jahre die stärkere Position einnahm, ehe sie schlussendlich von Sonys PS3 überholt wurde.

Exklusivtitel, Abwärtskompatibilität und Streaming

Um die Xbox-Community weiter auszubauen und ein langfristiges Erfolgspotenzial zu gewährleisten, setzt Microsoft deshalb auf den Ausbau der Funktionalität wie jüngst mittels Abwärtskompatibilität. Durch diese können X360-Titel auch auf der neuen Konsole gespielt werden. Zusätzlich soll es in Zukunft möglich sein, Games vom PC auf die Konsole zu streamen. Die umgekehrte Variante funktioniert bereits via App für Windows 10.

Spencer ist zudem überzeugt davon, dass kommende Exklusivtitel wie "Halo 5: Guardian" oder "Crackdown 3" für lukrative Zeiten sorgen werden. "Das Line-Up des nächsten Jahres ist unglaublich und dabei haben wir noch gar nicht über alle kommenden Spiele gesprochen." (lmp, )

  • Xbox-Chef Phil Spencer will die Marktposition der Konsole stärken und setzt dafür auf neue Konzepte und Exklusivtitel.
    foto: reuters

    Xbox-Chef Phil Spencer will die Marktposition der Konsole stärken und setzt dafür auf neue Konzepte und Exklusivtitel.

Share if you care.