Begegnung von Nobelpreisträgern und Schülern

14. August 2015, 13:54
1 Posting

"World Science Conference Israel" findet von 16. bis 20. August statt

Jerusalem/Wien/Braunau am Inn – Im Rahmen der kommende Woche in Jerusalem stattfindenden ersten "World Science Conference Israel" (WSCI, 16. bis 20. August) haben Schüler aus aller Welt die Chance, sich mit hochdekorierten Forschern auszutauschen. Insgesamt 15 Nobelpreis- und Fieldsmedaillen-Träger treffen dort auf 400 Jugendliche. Die österreichische Delegation umfasst fünf Schüler aus Wien und Braunau.

"Die WSCI ist beispiellos, was einerseits die Möglichkeiten zur Überwindung fachlicher Grenzen und das Einbeziehen der Jugend, sowie andererseits die Anzahl der teilnehmenden Nobelpreisträger und hochkarätigen Wissenschafter betrifft", erklärte der US-Nobelpreisträger für Chemie (2006) und Vorsitzende des akademischen Komitees der Konferenz, Roger Kornberg. Die Konferenz soll zur fixen jährlichen Veranstaltung werden und Verbindungen von Grundlagen- und Angewandter Forschung sowie zwischen etablierten Forschern und vielversprechenden Talenten fördern.

An der Hebräischen Universität Jerusalem können sich ausgewählte Schüler zwischen 17 und 21 Jahren aus 71 Ländern untereinander und mit Forschern wie dem US-Physik-Nobelpreisträger und ehemaligen Energieminister Steven Chu, der israelischen Chemie-Nobelpreisträgerin Ada Yonath oder dem mit der oft als "Mathematik-Nobelpreis" bezeichneten Fieldsmedaille ausgezeichneten Wissenschafter Elon Lindenstrauss austauschen. Aus den Interessenten für die Teilnahme an der österreichischen Delegation nominierte das Bildungsministerium vier Schüler der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt in Wien-Penzing sowie einen Schüler der HTL Braunau. (APA, 14. 8. 2015)

Share if you care.