Teurere Reisen treiben Inflationsrate

14. August 2015, 09:52
7 Postings

Die Inflation ist im Juli im Jahresabstand auf 1,2 Prozent gestiegen, diesmal sind die Preise für Flugtickets und Pauschalreisen verantwortlich

Wien – Die Inflation ist im Juli im Jahresabstand auf 1,2 Prozent gestiegen, nachdem sie zuvor vier Monate bei 1,0 Prozent gelegen hatte. Ausschlaggebend für den Anstieg war die zunehmende Teuerung bei Flugtickets und Pauschalreisen sowie bei der Wohnungsinstandhaltung, teilte die Statistik Austria am Freitag mit.

Wichtigster Preistreiber waren im Juli die Ausgaben für Bewirtungsdienstleistungen, die um 3,5 Prozent mehr kosteten. Dagegen dämpften billigere Treibstoffe (minus 9,7 Prozent) die Inflation erneut deutlich – ohne sie hätte die Teuerungsrate 1,6 Prozent betragen.

Deutlich erhöht haben sich die Mietkosten, sie sind um 4,8 Prozent gestiegen. Haushaltsenergie war um 2,7 Prozent billiger. Die Jahresteuerung für Pensionistenhaushalte lag im Juli wie schon im Juni bei 1,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Juni gingen die Preise um 0,4 Prozent zurück.

Die jährliche Inflationsrate im Euroraum1 lag im Juli 20152 bei 0,2 Prozent, unverändert gegenüber Juni. Ein Jahr zuvor hatte sie 0,4 Prozent betragen. Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union1 lag im Juli 2015 bei 0,1 Prozent, ebenfalls unverändert gegenüber Juni. Ein Jahr zuvor hatte sie 0,5 Prozent betragen. (APA,/red, 14.8.2015)

  • Vom Inflationsziel von zwei Prozent, das die EZB verfolgt, ist auch Österreich weiterhin entfernt.
    foto: ap/gambarini

    Vom Inflationsziel von zwei Prozent, das die EZB verfolgt, ist auch Österreich weiterhin entfernt.

Share if you care.