Niederösterreich: Flüchtlinge attackierten Schlepper

14. August 2015, 09:16
74 Postings

Der mit einem Messer verletzte Schlepper versprach, sie nach Deutschland zu bringen, wollte sie aber in St. Pölten absetzen

St. Pölten – In St. Pölten haben Flüchtlinge in der Nacht auf Mittwoch einen mutmaßlichen Schlepper niedergestochen und sind mit dem Auto des Mannes entkommen. Polizeisprecher Johann Baumschlager hat einen "Kurier"-Bericht vom Freitag bestätigt. Das Opfer musste im Universitätsklinikum St. Pölten notoperiert werden. Der Wagen wurde inzwischen in Deutschland sichergestellt.

Offensichtlich hatte der Lenker aus Ungarn die Flüchtlinge – es soll sich um vier Personen gehandelt haben – im Bereich einer Tankstelle an der S33 bei St. Pölten Ost vorzeitig absetzen wollen. Ziel der Fahrt wäre jedoch Passau in Ostbayern gewesen. Es soll zu einem Handgemenge gekommen sein, in dessen Verlauf der Schlepper mit einem Messer attackiert wurde. (APA, 14.8.2015)

Share if you care.