60er: Austria feiert ihre Ikone Herbert Prohaska

13. August 2015, 21:35
114 Postings

Violette Altstars und ÖFB-Riege als Gratulanten – Schneckerl: "Froh, dass die Feierlichkeiten jetzt vorbei sind"

Wien – Herbert Prohaska ist am Donnerstagabend ein weiteres Mal zu seinem 60. Geburtstag gratuliert worden. Seine Austria Wien zelebrierte im Viola-Pub in der Generali-Arena den Jahrhundert-Fußballer und rund 100 Ehrengäste huldigten der lebenden Legende.

Gekommen waren viele Weggefährten, darunter die Austria-Altstars Karl Daxbacher, Ernst Baumeister und Andreas Ogris sowie Austria-Kapitän Robert Almer ebenso wie ÖFB-Präsident Leo Windtner, ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig und ÖFB-Teamchef Marcel Koller. Überreicht wurde "Schneckerl" ein Bild im ÖFB-Dress sowie von der Austria ein Gemälde eines "violetten" Fußballers.

Der Austria-Verwaltungsrat-Vorsitzende Karl Blecha hielt die Laudatio auf den Jubilar, Kabarettist Alfred Dorfer amüsierte mit einer kurzen Einlage. Der seit seinem Ehrentag am vergangenen Samstag viel gefeierte Prohaska zeigte sich erfreut, war aber doch froh, dass er den Marathon nun überstanden hat. "Ich bin froh, dass die Feierlichkeiten jetzt vorbei sind. Es ist ganz schön anstrengend, ständig nur Lobeshymnen über sich zu hören, wenn man weiß, dass das nicht alles ist, was einen ausmacht."

Ausstellung im Club-Museum

Die Wiener Austria ihrer Club-Ikone eine Sonderausstellung gewidmet. Unter dem Titel "Herbert Prohaska – Ein Leben voller Höhepunkte" lässt sein Herzensverein im Club-Museum die größten Erfolge von "Schneckerl" Revue passieren. Seinen internationalen Triumphen wird dabei ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt.

Auch sein erster am 22. Juni 1972 unterzeichneter Vertrag bei der Austria ist zu sehen. Damals wechselte er leihweise um 150.000 Schilling von Ostbahn XI zu den Favoritnern, sein Gehalt betrug 1.500 Schilling. "Das ist für alle Austria-Fans der Beweis, dass ich nicht des Geldes wegen zur Austria gekommen bin", meinte Prohaska. Auch aus seinem persönlichen Archiv sind Stücke zu sehen, unter anderem das Meistertrikot mit der AS Roma aus dem Jahr 1983 sowie die Cupsieger-Dress mit Inter Mailand 1982. Ebenso werden seine Erfolge als österreichischer Teamchef beleuchtet.

Als emotionalsten Moment seiner Karriere bezeichnete Prohaska das Finale mit der Austria im Europacup der Cupsieger am 3. Mai 1978 in Paris gegen RSC Anderlecht. "Das war Höhepunkt und Tiefpunkt gleichzeitig", betonte der 60-Jährige, als er sich an das 0:4-Debakel erinnerte. Dass er nun Thema einer Ausstellung ist, kommentierte Prohaska in für ihn typischer Manier: "In ein Museum schaffen es eigentlich nur Ausgestopfte und Alte, aber es schafft nicht jeder, deshalb freue ich mich." (APA, 13.8.2015)

  • Robert Sara (li) und Alfred Drabits mit Herbert Prohaska.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Robert Sara (li) und Alfred Drabits mit Herbert Prohaska.

  • ÖFB Präsident Leo Windtner hatte Spaß mit dem Jubilar.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    ÖFB Präsident Leo Windtner hatte Spaß mit dem Jubilar.

  • Ausstellung für Schneckerl: "Herbert Prohaska – Ein Leben voller Höhepunkte".
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Ausstellung für Schneckerl: "Herbert Prohaska – Ein Leben voller Höhepunkte".

Share if you care.