Für Austria kommt Mattersburg gerade recht

14. August 2015, 08:58
25 Postings

Violett nach Derby-Pleite um rasche Rehabilitation gegen auswärts schwächelnde Burgenländer bemüht – Almer fordert mehr Cleverness

Wien – Die Austria will die Derby-Pleite gegen Rapid rasch abhaken. Nach der heftig ausgefallenen ersten Pflichtspiel-Niederlage unter Thorsten Fink steht für die Violetten bereits das nächste Heimspiel vor der Tür. Am Samstag (16.00 Uhr) gastiert zum Auftakt der 5. Runde Aufsteiger SV Mattersburg in der Generali-Arena. Der Vierte aus Wien trifft auf den einen Zähler dahinter liegenden Fünften.

Erst Austria, dann Mattersburg

Für einen Mattersburger ist es eine besondere Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Ivica Vastic stand in Wien-Favoriten zuletzt am 13. Mai 2012 an der Seitenlinie – als Chefcoach der Austria. Seine Mannschaft schlug damals in der vorletzten Saisonrunde Mattersburg mit 1:0, verpasste danach aber den Sprung in den Europacup. Der Vertrag von Vastic wurde daraufhin nicht verlängert. Seit Frühjahr 2013 ist er nun bei den Burgenländern tätig.

"Wir sind natürlich traurig über das Resultat, aber wir schauen nach vorne. Samstag ist wieder ein schweres Spiel", betonte Fink nach dem 2:5 gegen Rapid. Nach zwei Heimspielen hält die Austria nun bei einem Sieg und einer Niederlage. Gegen Mattersburg kündigt sich erneut ein Geduldspiel an. Auf Biegen und Brechen werden die Gäste wohl nicht angreifen. Dass die Austria bei Gegenstößen anfällig ist, blieb Vastic und seinem Team aber sicher nicht verborgen.

So kassierte Austria-Tormann Robert Almer bei neun Schüssen auf sein Gehäuse fünf Gegentore. Der bei allen Gegentoren chancenlose Kapitän zeigte dabei nur drei Paraden. "Wir machen in der Defensive zu viele individuelle Fehler. Wir müssen uns einfach cleverer verhalten", meinte der ÖFB-Teamkeeper. Vor ihm dürfte Lukas Rotpuller nach Ablauf seiner Sperre in die Innenverteidigung zurückkehren. Im Angriff könnte Kevin Friesenbichler von Beginn an einlaufen.

SVM 17 Liga-Auswärtsspiele ohne Sieg

Gegen Mattersburg hat die Austria nur eines von insgesamt 20 Bundesliga-Heimspielen verloren. Am 16. April 2011 setzte es eine 0:1-Niederlage für die Favoritner. Der SVM ist noch dazu seit 17 Auswärtsspielen in der Liga ohne Sieg. Auch nach dem Wiederaufstieg gab es in der noch jungen Saison in der Ferne nichts zu holen. Dem 1:2 bei der Admira folgte am Mittwoch ein 1:3 in Altach.

In Vorarlberg war Vastic mit dem Gesehenen in der zweiten Spielhälfte jedoch sehr zufrieden. Da hätte seine Elf nach 0:2-Rückstand fast noch den Ausgleich geschafft. Fraglich bleibt für die Austria-Partie aber Torjäger Markus Pink. Beim dreifachen Saisontorschützen wurde nach der Partie gegen Ried am vergangenen Wochenende Blut in der Lunge festgestellt. Pink erhielt Sportverbot, er könnte in Wien erneut durch Florian Templ ersetzt werden. (APA, 14.8.2015)

FK Austria Wien – SV Mattersburg (Samstag, 16.00 Uhr, Wien, Generali-Arena, SR Harkam). Keine Saisonergebnisse 2014/15.

Austria: Almer – F. Koch, Sikov, Rotpuller, Martschinko – Vukojevic, Holzhauser – Gorgon, A. Grünwald, Kayode – Friesenbichler

Ersatz: Hadzikic – Stronati, De Paula, Salamon, Serbest, Kehat, Meilinger, Zulechner

Es fehlen: Windbichler (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich), Larsen (im Aufbautraining), Ronivaldo (Schambeinentzündung)

Mattersburg: Kuster – Malic, Mahrer, Prietl – Höller, Perlak, Jano, Sprangler, Farkas – Pink, Onisiwo

Ersatz: Borenitsch – Sanchez, Erhardt, Doleschal, Grgic, Ibser, Röcher, Templ

Es fehlt: Novak (Meniskusriss)

  • Mattersburg ist gewarnt. Im Derby konnte Olarenwaju Kayode kaum vom Ball getrennt werden.
    foto: apa/hans punz

    Mattersburg ist gewarnt. Im Derby konnte Olarenwaju Kayode kaum vom Ball getrennt werden.

Share if you care.