Fast jeder zweite Mann sieht Eifersucht als Liebesbeweis

13. August 2015, 14:22
224 Postings

Laut einer Umfrage ist für jeden zweiten Single Eifersucht ein ganz normales Gefühl in einer Partnerschaft. Psychologen orten darin aber vor allem Unsicherheit

Warum kommt er schon wieder so spät nach Hause? Mit wem schreibt sie ständig SMS? Warum schaut er immer anderen Frauen hinterher? Eifersucht kann zum Beziehungskiller werden. "Wenn man eifersüchtig ist, dann fängt man oft an, den Partner zu kontrollieren, einzuengen und zu klammern", sagt Paartherapeutin Martina Gross.

Doch für viele gehört Eifersucht zu einer Beziehung offensichtlich dazu. Das geht zumindest aus einer Umfrage, der Onlinepartnervermittlung Edarling hervor. Die Plattform hat 1.265 deutschsprachige Singles aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihrer Wahrnehmung von Eifersucht befragt. Rund 60 Prozent sowohl der befragten Frauen als auch Männer halten Eifersucht für ein völlig normales Gefühl in einer Beziehung.

Wie die Liebe auffällt

41 Prozent der befragten Single-Männer sehen in ihrer Eifersucht sogar einen Liebesbeweis. "Manche denken tatsächlich, je mehr Eifersucht ich zeige, umso mehr zeige ich, dass ich meinen Partner liebe. Aber meiner Ansicht nach geht es dabei ganz stark um Verlustängste, um Unsicherheit, das hat mit Liebe wenig zu tun. Eifersüchtig wird man dann, wenn man das Gefühl hat, dass der Partner einem nicht mehr so zugetan ist und sich lieber anders beschäftigt, als gemeinsam Zeit zu verbringen", sagt die Psychologin Gross.

Je jünger die Männer sind, desto größer ist der Umfrage zufolge auch ihre Überzeugung, dass ihre Eifersucht als Zeichen der Liebe verstanden werden sollte. Diese Ansicht teilt knapp jede dritte Frau.

Sicherheit

Obwohl im Volksmund vorrangig von der eifersüchtigen Ehefrau oder Freundin gesprochen wird, bezeichnen sich auch drei Viertel der befragten Männer als eifersüchtig. "Ich wüsste jetzt keinen Grund, warum Männer und Frauen das unterschiedlich empfinden sollten", sagt Gross, "Frauen zeigen ihre Eifersucht einfach anders und eher lauter als Männer." Frauen konfrontieren ihren Partner demnach eher mit ihren Gefühlen als Männer.

"Da hinter Eifersucht oft Verlustängste stecken, muss man sich für eine funktionierende Partnerschaft mit den eigenen Themen auseinandersetzen, damit man sicherer wird", sagt Gross. Denn Selbstsicherheit solle nicht entstehen, weil man sich in einer Partnerschaft befindet, sondern weil man selbst in der Lage sei, mit diesen Themen umzugehen. "Dann kommt nämlich nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit Unsicherheit auf und damit auch keine Eifersucht." (Sophie-Kristin Hausberger, 13.8.2015)

  • Psychologen sagen, dass Selbstsicherheit zu einer harmonischeren Beziehung führt
    foto: dpa/ sven hoppe

    Psychologen sagen, dass Selbstsicherheit zu einer harmonischeren Beziehung führt

Share if you care.