Niedriger Ölpreis belastet Reederei Maersk

13. August 2015, 10:54
13 Postings

Auch geringere Frachtraten belasten

Kopenhagen – Geringere Frachtraten und der niedrige Ölpreis haben dem Reederei- und Ölriesen A.P. Moller-Maersk weiter zugesetzt. Im zweiten Quartal verdiente das dänische Unternehmen unter dem Strich knapp 1,1 Mrd. US-Dollar (986,1 Mio. Euro), das war mehr als die Hälfte weniger als im Vorjahresquartal (2,3 Mrd. US-Dollar).

"Die Turbulenzen um den Ölpreis haben einen negativen Einfluss auf die Öl- und Offshore-Märkte und die vom Öl abhängigen Länder gehabt", sagte der Chef der Maersk-Gruppe, Nils Smedegaard Andersens, am Donnerstag in Kopenhagen. Auch der Umsatz sackte von knapp 12 auf rund 10,5 Mrd. US-Dollar ab. An seinem Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr von 4 Mrd. US-Dollar will Maersk aber festhalten. (APA, 13.8.2015)

Share if you care.