Riesige Explosion in chinesischer Hafenstadt

Video13. August 2015, 08:29
176 Postings

Berichte über 44 Tote und hunderte Verletzte bei Explosion in Hafen

Tianjin – In der chinesischen Hafenstadt Tianjin kam es am Mittwoch zu einer riesigen Explosion. Laut dem "People's Daily" ging in einem Lagerhaus in Tianjin ein Container mit Sprengstoff in die Luft. Xinhua berichtete, die beiden gewaltigen Explosionen hätten sich gegen 23.30 Uhr Ortszeit (18.30 Uhr MESZ) in einem Lagerhaus für Gefahrgut ereignet. In dem Hafen waren hochgiftige Chemikalien und Gase gelagert worden.

Die Druckwelle in der Millionenstadt nahe Peking sei kilometerweit zu spüren gewesen. Die chinesische Erdbebenwarte erklärte, die erste Explosion habe die Kraft von drei Tonnen TNT gehabt, während die zweite Explosion der Detonation von 21 Tonnen des Sprengstoffs entsprochen habe.

pressresetradio

Ein ohrenbetäubender Knall erschütterte die Stadt im Norden des Landes, während eine Feuersäule den Himmel erleuchtete. Laut lokalen Medien flog eine "Ladung mit explosiver Fracht" in die Luft. Auf Videos in sozialen Netzwerken war ein gewaltiger, pilzförmiger Feuerball zu sehen. Andere Bilder zeigten eine riesige Rauchwolke, die über dem Hafenareal der Stadt aufstieg. Augenzeugen berichteten in Staatsmedien von einer heftigen Druckwelle nach der Explosion, die zahlreiche Fenster zerstörte und Türen aus den Angeln riss. Zahlreiche Menschen seien durch Glasscherben und andere umherfliegende Teile verletzt worden.

foto: ap/ng han guan
Trümmer flogen kilometerweit.

"People's Daily" schrieb am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Weibo, durch die Detonationen seien mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. 520 Menschen wurden demnach ins Krankenhaus gebracht, 66 davon schwebten in Lebensgefahr.

foto: reuters
Schäden im Frachthafen.

Rund um den Explosionsort gibt es viele Baustellen für Wohn- und Bürohäuser. Die behelfsmäßigen Unterkünfte der Bauarbeiter wurden durch die Explosionen zerstört.

Laut Berichten von Staatsmedien ist das Feuer mittlerweile unter Kontrolle, aber noch immer nicht komplett gelöscht. 100 Löschfahrzeuge seien im Einsatz.

Wie die Polizei in Tianjin mitteilte, ereignete sich die erste Explosion in einem Lagerhaus für gefährliche Güter, das der Firma Ruihai Logistics gehört. Manager der Firma sind demnach festgenommen und verhört worden. Nach der ersten Explosion hat das Feuer auf weitere Lagerhäuser übergriffen, in denen sich dann eine Reihe weiterer Explosionen ereignete, wie Staatsmedien berichteten. Gebäude von einem Dutzend Logistikfirmen sind demnach komplett zerstört worden. Hinweise darauf, wodurch das Feuer ausgelöst wurde, gab es zunächst nicht.

In einer Rede an die Menschen von Tianjin kündigte Chinas Präsident Xi Jinping an, das Unglück werde "genau untersucht" werden und die "Verantwortlichen streng bestraft". Hunderte Menschen haben sich laut Staatsmedien bisher zum Blutspenden gemeldet. Tianjin hat knapp 15 Millionen Einwohner und ist eine bedeutende Hafenstadt östlich von Peking. (APA, Reuters, red, 13.8.2015)

Share if you care.