Admira-Torschütze Vastic: "Das ist Wahnsinn"

11. August 2015, 22:09
4 Postings

WAC – Sturm:

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Wir haben gut ins Spiel gefunden, haben uns dann aber beim 0:1 nicht gut verhalten. Dann hat Sturm nachgelegt, und es ist ein Bruch in unser Spiel gekommen. Wir spielen den letzten Ball nach wie vor nicht so, wie wir ihn spielen sollten. Es war eine verdiente Niederlage."

Die erste Diagnose zur Verletzung von Tadej Trdina lautete Verdacht auf Kreuzbandriss im Knie. "Sollte sich das bewahrheiten, würde mich das nicht nur wegen unserer Stürmer-Situation hart treffen, sondern mir vor allem für Tadej extrem leidtun", betonte Kühbauer.

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wir sind sehr froh, dass wir die drei Punkte geholt haben. Dieser Sieg war extrem wichtig. In den ersten zehn Minuten war der WAC besser, aber dann sind wir mit der zweiten Chance in Führung gegangen. In der zweiten Hälfte waren wir etwas zu passiv, deshalb war es spannend bis zum Schluss."

Grödig – Admira:

Peter Schöttel (Grödig-Trainer):" Ich bin sehr unzufrieden, wie wir gespielt haben. Da erwarte ich mir wesentlich mehr. Das Einzige, was derzeit passt, ist, dass wir immer früh in Führung gehen. Aber dann betteln wir jedes Mal um den Ausgleich, den wir dann auch regelmäßig kassieren. Vor allem bin ich unzufrieden, weil ich genau dieses Spiel gewinnen wollte, einfach deswegen, weil es im Frühjahr in der Tabelle anders aussehen wird. Es war im Plan nicht vorgesehen, dass wir gegen die Admira verlieren. Wir gehen in Führung und verbarrikadieren uns ohne Not im Strafraum. Das geht einfach nicht. Manche Spieler haben nicht gespielt, was sie können. Ich habe einige gesehen, die unter ihren Möglichkeiten geblieben sind.

Ernst Baumeister (Admira-Cheftrainer): Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel mit hohem Tempo, dem derzeitigen Tabellenstand entsprechend. Grödig war über eine Stunde zumindest optisch die bessere Mannschaft. Aber die Moral nach zwei Rückständen hat für uns gesprochen. Ein Remis wäre über 90 Minuten das gerechtere Ergebnis gewesen, aber wir sind Gott sei Dank der glückliche Sieger. Trotzdem war meine Mannschaft erst in den letzten 25 Minuten die bessere Mannschaft.

Harald Pichler (Grödig-Verteidiger): "Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen und nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Dann haben wir aus der Standardsituation das 2:1 geschossen, was sehr wichtig war. Leider haben wir ebenfalls aus einem Standard den schnellen Ausgleich bekommen. Beim Führungstor für die Admira haben wir uns ganz schlecht angestellt. Wir haben die Admira zu leicht ins Spiel gebracht. Das müssen wir abstellen und im nächsten Spiel besser machen."

Toni Vastic (Zweifacher Admira-Torschütze): "Grödig war ein sehr harter Gegner. Man hat gesehen, dass Grödig mit sehr viel Leidenschaft spielt. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, gegen so eine Mannschaft zu spielen. Wir waren zweimal im Rückstand und sind zurückgekommen. Das ist Wahnsinn. Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Ich gebe in jedem Training Vollgas. Ich freue mich einfach, dass es derzeit so gut läuft. Das hätte uns vor der Saison keiner zugetraut. Wenn man immer nur hört, dass man Fixabsteiger ist, motiviert das jeden Einzelnen."

Altach – Mattersburg:

Damir Canadi (Altach-Trainer): "In der zweiten Hälfte war es ein Sieg des Willens. Es war wichtig, gut zu verteidigen. Der Gegner war extrem stark, ist noch einmal aufgekommen. Aber es war ein großer Siegeswille drinnen, und dafür gratuliere ich der Mannschaft. Heute hat wirklich die Mannschaft die drei Punkte geholt."

Ivica Vastic (Mattersburg-Trainer): "Aufgrund der ersten Halbzeit waren wir verdient 0:2 hinten, obwohl wir vor der Halbzeit noch eine tolle Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatten. Lukse hat da wirklich sensationell gehalten. Wenn wir mit 2:1 in die Kabine gehen, schaut es vielleicht ein bisschen anders aus. Aber nichtsdestotrotz waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und haben viele Möglichkeiten gehabt, auch den Ausgleich zu schaffen."

Ried – RB Salzburg:

Peter Zeidler (Salzburg-Trainer): "Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Der Sieg war auch in dieser Höhe nicht unverdient. Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir überlegen. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und alles so umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt haben. In Ried ist es trotzdem nicht einfach zu gewinnen, darum freut mich dieser Sieg besonders."

Helgi Kolvidsson (Ried-Trainer): "Wir haben zuvor viele Sachen in der Analyse angesprochen, die dann nicht eingehalten wurden. Wenn man sich dann defensiv so verhält, ist es logisch, dass man Tore bekommt. Mir ist wichtig, dass sich die Mannschaft stellt, dass wir uns nicht verstecken. Der volle Fokus ist jetzt auf das Admira-Spiel gerichtet, wo wir wieder versuchen müssen, die Fehler abzustellen."

Patrick Möschl (Ried-Mittelfeldspieler): "Die Leistung in der ersten Halbzeit war katastrophal. Ich kann es verstehen, dass die Fans nicht zufrieden sind. So kann man nicht auftreten."

Share if you care.