"Alphabet": BMW prüft Markenrechtsverletzung durch Google

11. August 2015, 17:26
53 Postings

Tochterfirma des Autobauers heißt bereits "Alphabet"

BMW ist von den Plänen der Internetkonzerns Google überrascht worden, eine Holding namens "Alphabet" zu gründen und untersucht eine mögliche Verletzung eigener Markenrechte. Das teilte eine Sprecherin auf Anfrage von Spiegel Online mit. Ein Tochterunternehmen des Münchner Autobauers firmiert unter dem Namen "Alphabet".

Prüfung

Es gelte nun zu prüfen, ob es markenrechtliche Implikationen gebe, sagte die BMW-Sprecherin. Allerdings handele es sich um einen Routinevorgang, betonte sie. Grundsätzlich fühle BMW sich durch Googles Alphabet-Pläne in seiner eigenen Namenswahl bestätigt.

Verwechslungsgefahr

Tatsächlich dürften die Markenrechte von BMW kaum von der neuen Google-Holding betroffen sein. Entscheidend dafür sei die Frage, ob aus Kundensicht eine Verwechslungsgefahr bestehe oder nicht, erklärt Markenrechtsexperte Leif Klare von der spezialisierten Kieler Kanzlei Prehm & Klare. Das scheint sehr unwahrscheinlich: Die BMW-Tochterfirma "Alphabet" bietet Dienstleistungen für die Fuhrparks anderer Unternehmen, während Google "Alphabet" als reine Dachgesellschaft bezeichnet. Produkte oder Dienstleistungen unter diesem Namen sollen nicht vertrieben werden. (red, 11.8. 2015)

  • Artikelbild
    foto: ap
Share if you care.