Lorenzo Viotti: In den Startlöchern für Besonderes

11. August 2015, 16:13
1 Posting

Der 25-jährige Schweizer ist der Sieger des Salzburger Young Conductors Award

Salzburg – Der Schweizer Lorenzo Viotti, der nun den Young Conductors Award gewonnen hat, ist von Orchestermusikern bisweilen darauf angesprochen worden, ob er mit Marcello Viotti verwandt sei. Die Orchestermusiker, so erzählt Lorenzo, hätten bei ihm – während des Dirigierens – gewisse gestische Ähnlichkeiten mit dem vor zehn Jahren verstorbenen, jäh aus einer glänzenden Karriere gerissenen Maestro festgestellt. Und: Lorenzo Viotti habe es gefreut, dass sich Musiker in dieser Form an seinen Vater Marcello Viotti erinnerten.

Bekannter Vater

Der 25-Jährige, der sich in Salzburg gegen 64 Kandidaten aus 31 Ländern durchgesetzt hat und ein Preisgeld von 15.000 Euro (Sponsor Nestlé) sein Eigen nennt, will allerdings die väterlichen Einflüsse nicht überbewertet wissen. Er sei zwar als Kind oft bei Proben dabei gewesen, "aber ich war doch zu jung, um meinen Vater zu kopieren und mit ihm vertiefend über Musik kommunizieren zu können." Andererseits konnte "ich so auch meinen eigenen Weg gehen", so Viotti, der in Lyon Klavier, Gesang und Schlagwerk studierte und 2009 nach Wien zog. Ebenda spezialisierte er sich auf Schlagwerk und Dirigieren und sammelte bei Orchestern in Wien (auch bei den Wiener Philharmonikern) Erfahrungen als Perkussionist. Sein Dirigierstudium setzte Viotti bei Nicolas Pasquet an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar fort.

Der aktuelle Salzburger Wettbewerb ist nicht der erste, den Lorenzo Viotti gewonnen hat. Auch beim spanischen Cadaqués-Wettdirigieren belegte er den ersten Platz. Zudem gewann er die MDR-Competition, was 2014 sein Debüt beim MDR-Symphonieorchester nach sich zog.

Große Zukunft

Der Vorsitzende der Salzburger Jury, US-Dirigent Dennis Russell Davies, meinte, die Ansicht der Gesamtjury zusammenfassend, zu Viotti, der (wie die anderen beiden Teilnehmer des Finales, Jirí Rozen und Giedre Slekyte) die Camerata Salzburg zu dirigieren hatte: Er stünde "in den Startlöchern dessen, was nach unser aller Meinung eine bedeutende Karriere wird."

Bei den nächsten Salzburger Festspielen wird Lorenzo Viotto (also am 7. August 2016) das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien in der Felsenreitschule dirigieren. Auch das gehört zu den angenehmen Folgen des Preises. (Ljubiša Tošić, 11.8.2015)

  • Lorenzo Viotti reüssierte als Dirigent der Camerata Salzburg.
    foto: marco borrelli

    Lorenzo Viotti reüssierte als Dirigent der Camerata Salzburg.


Share if you care.