Angst und Schrecken in Wien-Erdberg

9. August 2015, 16:55
73 Postings

Kann man die Welt in der Dauerkrise noch mit Humor nehmen?

internal

Unlängst gelesen: Der Fachkräftemangel ist am deutlichsten erkennbar in unserer Regierung

Na ja, da hab ich mir gedacht:

Und in der Opposition erst.

Aber versagt nicht grad jede Ironie?

Griechenlandkrise

Na, natürlich kann man über Details lachen.

Oh Gott, angesichts von Varoufakis Hemden wünscht man sich, dass wieder Winter wird, die Lederjacken sind eindeutig besser.

Und natürlich kann man sich zerkugeln.

Auch über den Strache.

Der ist ja ein Asylkritiker.

Total kritischer Geist ist der.

So wie der Milošević ein Bosnierkritiker war.

Und die IS, das sind Ungläubenkritiker.

Aber sonst? Kann man über dieses tausendfache Leid lachen?

Wenn Babys in der Hitze brutzeln?

Aber zurück zu den wirklich wichtigen Dingen.

Zum Varoufakis seinem Hemd.

Das ist ja so das Exempel für Dinge, die so uncool sind, dass sie schon wieder cool sind.

Erinnerte verdammt an die Hunter-Thompson-Verfilmung mit Johnny Depp.

Fear and Lathing in Las Vegas.

Woran wir uns heute hier ein Vorbild nehmen: Angst und Schrecken in Wien-Erdberg.

Share if you care.