Schweiz: Postkarte nach 50 Jahren zugestellt

7. August 2015, 18:04
65 Postings

Bereits verstorbener Empfänger soll Nachporto zahlen

Zürich – In der Schweiz ist eine Postkarte nach fast 50 Jahren am Zielort angekommen. Die Weihnachtskarte wurde 1965 in Ibach im Kanton Schwyz aufgegeben. Sie sei nun im 13 Kilometer entfernten Illgau eingetroffen, berichtete die Nachrichtenagentur sda unter Berufung auf den Sohn des verstorbenen Empfängers. Die Karte hat damit im Schnitt pro Tag nicht ganz eineinhalb Meter zurückgelegt.

Er habe die leicht vergilbte Karte mit abgebildetem Blumenstrauß am Montag in seiner Post gehabt. Die Karte war frankiert, der Empfänger solle nun jedoch Porto nachzahlen, hieß es.

Weihnachtspost 1965

Die Postkarte sei gut erhalten, nur die antiquierte Handschrift habe ihn erstaunt, sagte der Sohn. Als er das Datum auf der Karte gesehen habe, sei der Fall aber klar gewesen: Sie datiere vom 16. Dezember 1965. Ein Talbauer habe sie an einen Bergbauern geschickt. Beide sind mittlerweile gestorben. In dem Schreiben kündigte der Absender an, im folgenden Sommer vier Jungtiere auf die Alm bringen zu wollen. Außerdem wünschte er dem Empfänger eine "gnadenreiche Weihnacht" und ein gutes neues Jahr.

Die lange Zustelldauer sei ein Rätsel, hieß es bei der Post. Die Karte war mit einer Zehn-Rappen-Marke frankiert. Weil dies nach heutigen Bestimmungen zu wenig ist, soll der Empfänger nun 90 Rappen (84 Cent) nachzahlen. "Vielleicht lasse ich mir mit der Zahlung auch 50 Jahre Zeit", sagte dessen Sohn. (APA, 7.8.2015)

  • Artikelbild
    foto: apa/guido bürgler
Share if you care.