RB Salzburg: Und jetzt auch noch die Admira

7. August 2015, 16:02
174 Postings

Das Salzburger Wundenlecken sollte nicht zu lange dauern. Am Samstag geht es nämlich gegen die Admira

Im Auswärtsduell mit der Admira muss der noch punktelose Fußballmeister Salzburg am Samstag (18.30 Uhr) das neuerliche Aus in der Champions-League-Quali verarbeiten. Angesichts der Ausgangslage – die Admira hat vier Zähler am Konto – wird mancherorts schon mit der Sensation spekuliert. Die Ansage von Salzburg-Coach Peter Zeidler war jedenfalls klar: "Es geht darum, verdammt nochmal zu gewinnen."

Nicht nur im Europacup, auch in heimischen Gefilden sucht Salzburg noch nach der Form. Die zwei Niederlagen gegen Mattersburg und Rapid sorgten für den schlechtesten Ligastart der Red-Bull-Ära. Zeidler ist kurz nach der CL-Quali-Schlappe gegen Malmö nicht zuletzt als Psychologe gefragt. "Es spielt sich jetzt sehr viel im mentalen Bereich ab. Wir haben eine Riesenenttäuschung hinter uns. Man kann nicht davon ausgehen, dass man das einfach weganalysiert", betonte der Deutsche.

"Noch nicht perfekt"

Defensive Schnitzer wie in Malmö könne man sich jedenfalls nicht leisten. "Wir sind taktisch noch nicht perfekt. Weder in Österreich noch in Europa können wir solche Sachen wie beim zweiten oder dritten Tor (in Malmö, Anm.) machen", stellte er fest. "Wir wissen aber, wie es geht, und haben es schon gezeigt. Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn man die inhaltlichen Dinge in Malmö anschaut."

Stefan Lainer, der rechts in der Verteidigung für den angeschlagenen Benno Schmitz kommen wird, versprach auch gegen die vor der Saison als Abstiegskandidat gehandelten Niederösterreicher vollen Einsatz. "Wir werden niemanden unterschätzen und alles raushauen. Gegen Salzburg wird jedes Team an seine Leistungsgrenzen gehen. Aber das ist klar, wir sind dennoch Favoriten. Wir kennen unsere Stärken", sagte der Ex-Rieder.

Neu in der Startformation wird wohl nicht nur Lainer stehen. Zeidler bestätigte, dass eine Nachdenkpause für den zuletzt so fehleranfälligen Innenverteidiger Miranda durchaus einer Überlegung wert sei. Neo-Stürmer Omer Damari steht nach seiner Knieblessur wieder zur Verfügung, auch Marco Djuricin, in Malmö aus sportlichen Gründen nicht dabei, kehrt in den Kader zurück. Topstürmer Jonatan Soriano könnte laut Zeidler in der kommenden Woche sein Comeback geben.

Träumen in der Südstadt

Bei der Admira lässt der geglückte Saisonstart mit dem 1:1 bei Sturm Graz und dem 2:1 über Mattersburg manchen Fan schon von einer Überraschung träumen, im Internet sehnte einer gar ein "Malmödlingen" herbei. Statistisch gesehen, ist es freilich eine verwegene Hoffnung. Denn zuletzt kassierten die Admiraner in der Liga gegen Salzburg sechs Niederlagen en suite (4:22 Tore), der letzte Erfolg datiert vom 10. November 2013, als in der Südstadt ein 3:1 gelang.

Admira-Coach Oliver Lederer bleibt gelassen. "Wir haben vier Punkte, die nimmt uns keiner mehr weg. Wir schätzen das realistisch ein und werden den Boden der Tatsachen nicht verlassen", sagte Lederer, der freilich auch die aktuelle Schieflage beim Meister sieht. "Es kann schon sein, dass sie massiven Druck verspüren. Und natürlich haben sie Schwächen gezeigt, die vielleicht im Augenblick stärker zum Tragen kommen", erklärte Lederer, verwies aber auch auf die zahlreichen angeschlagenen Akteure des Gegners.

Lederer, der im Gegensatz dazu auf den gesamten Kader zurückgreifen kann ("Ich glaube, dass hat es noch nie gegeben, seit ich da bin"), rechnet sich bei allem Respekt kleine Chancen auf Punkte aus. "Wenn uns etwas gelingt, wäre das natürlich ein Wahnsinn", sagte der 37-Jährige. "Uns ist aber klar, dass wir die bisher beste Saisonleistung brauchen." (APA, 7.8.2015)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

FC Admira Wacker Mödling – RB Salzburg (Maria Enzersdorf, BSFZ Arena, Samstag, 18.30 Uhr, SR Heiss). Saisonergebnisse 2014/15: 0:3 (h), 0:2 (a), 1:4 (h), 0:4 (a).

Admira: Siebenhandl – Ebner, Schößwendter, Wostry, Wessely – Lackner – Grozurek, Schicker, Malicsek, Bajrami – Vastic

Ersatz: Kuttin – Zwierschitz, Neuhold, Egho, Toth, Blutsch, Ayyildiz, Knasmüllner, Starkl, Ouedraogo

Es fehlt: keiner

Salzburg: C. Stankovic – Lainer, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer – Atanga, Ch. Leitgeb, Keita, Berisha – Oberlin, Pires

Ersatz: Walke – Miranda, Laimer, Minamino, Reyna, Nielsen, Djuricin, Damari

Es fehlen: Soriano (Wadenverletzung), Lazaro, Airton (beide Oberschenkelverletzung), Yabo (Knieprobleme), Schwegler (fehlende Spielpraxis nach Mittelfußknochenbruch), Schmitz (Rippenprellung)

  • Einfach zusammenhalten.
    foto: apa/neubauer

    Einfach zusammenhalten.

Share if you care.