Beschwerdebilanz: Anreise zum Urlaubsort Hauptärgernis

7. August 2015, 13:05
3 Postings

Arbeiterkammer Oberösterreich verzeichnete bisher 1.722 Anfragen. Geduld ist vor allem bei Internetreisebüros erforderlich

Wien/Linz – Die Anzahl der klassischen Reisereklamationen wird geringer. Über gebuchte,aber vor Ort nicht verfügbare Hotels, Baustellenlärm neben der Unterkunftoder unbenutzbare Pools beschwerten sich seit Jahresbeginn bei derArbeiterkammer OÖ (AK) weniger Konsumenten. Anlass zum Ärger liefert eherdie Anreise zum Urlaubsort, so eine erste Zwischenbilanz für die heurige Saison.

Bisher langten bei der AK OÖ 1.722 Anfragen und Beschwerden ein. "Die überwiegende Zahl der Reklamationen betraf Flugverspätungen, Annullierungen, Überbuchungen, verspätete Ankunft des Reisegepäcks, Verlegung des Abflugorts sowie Kommunikationsprobleme mit Online-Reiseportalen und Fluggesellschaften", teilte Konsumentenschützer Georg Rathwallner mit.

Verspätung führt zu Preisminderung

Verspätet sich der Abflug um mehr als fünf Stunden, kann der Reisende vom Flug zurücktreten und den Ticketpreis zurückverlangen. Bei einer Pauschalreise sei dies jedoch nicht zu empfehlen, da die Hotelkosten nicht zurückgefordert werden können, sagt Rathwallner. In diesem Fall könne bei Verspätungen von mehr als vier Stunden eine Preisminderung verlangt werden.

Bei Überbuchung und Annullierung eines Fluges wiederum kann der Passagierunter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro beantragen. Die AK OÖ hat bereits einen Musterprozess für 14 Kunden gegen eine Fluglinien gewonnen und klagt derzeit 42 Entschädigungsansprüche ein.

Viel Geduld brauchen offenbar Konsumenten laut AK OÖ beim Buchen von Urlauben über Internetreisebüros. So würden E-Mails oft gar nicht oder zu spät beantwortet, nannte der Konsumentenschützer Beispiele. Gleichzeitig gibt er auch Tipps, wie man erfolgreich Reisemängel am Urlaubsort reklamiert. Zuerst sollte man gleich vor Ort eine Beseitigung verlangen. Sei dies nicht möglich, kann man nach dem Urlaub per Einschreiben beim Reiseveranstalter eine Preisreduktion geltend machen. (APA, 7.8.2015)

  • Verspätet sich der Abflug um mehr als fünf Stunden, kann der Reisende vom Flug zurücktreten und den Ticketpreis zurückverlangen.
    foto: ap/mario vedder

    Verspätet sich der Abflug um mehr als fünf Stunden, kann der Reisende vom Flug zurücktreten und den Ticketpreis zurückverlangen.

Share if you care.