"Good Fellas"-Gangster verliert 250-Millionen-Klage gegen "Simpsons"

7. August 2015, 06:52
14 Postings

Frank Sivero alias "Frankie Carbone" sah sich als Vorbild für Louie

Los Angeles – Ein Gericht in Los Angeles hat Frank Siveros Klage gegen 20th Century Fox abgewiesen: Sivero, einer der Darsteller in Martin Scorseses Mafia-Drama "Good Fellas" (1990), verlangte 250 Millionen US-Dollar (197 Millionen Euro) wegen Plagiats.

Der Vorwurf: Er sieht seine Filmfigur Frankie Carbone als Vorbild für Louie, eine Mafia-Figur der Zeichentrickserie "Die Simpsons" aus der Truppe des Springfielder Paten Fat Tony. Laut der bei einem Gericht in Los Angeles eingebrachten Klage gegen das Studio hätten die "Simpsons"-Produzenten Sivero versprochen, einen Film mit ihm zu drehen, stattdessen aber nur die "Simpsons"-Figur nach seinem Vorbild kreiert.

Parodie und Pin-up

Richterin Rita Miller schloss sich unter anderem der Argumentation von Fox an, dass Louie eine Parodie von Gangstercharaktern sei – und Parodien sind vor Klagen wegen der Ähnlichkeit von Charakteren geschützt. Fox argumentierte zudem etwa, die Klage wäre, wohl auch wegen der Höhe des Schadenersatzes, eine Art juristischer Einschüchterungsversuch, um den Klagsgegner abzuschrecken – üblicherweise angewendet etwa gegen Kritiker von Unternehmen wie NGOs. Fox berief sich auf gesetzliche Regelungen gegen solche Klagen, offenkundig mit Erfolg.

Der "Hollywood Reporter" zitiert Richterin Miller unter anderem mit dem originellen Bild zur Verwechslungsfähigkeit und Parodie: "Wäre ich eine Teenagerin und in Sie verliebt, würde mir ein Pin-up von Louie auch reichen?" "Vielleicht", antwortete Siveros Anwalt Alex Herrera übrigens. (red, 7.8. 2015)

  • Parodie und Pin-up: Louie.
    foto: fox

    Parodie und Pin-up: Louie.

Share if you care.