Zweiter Titel in acht Tagen, Thiem gewinnt auch Gstaad

2. August 2015, 13:17
453 Postings

Österreicher schlägt den als Nummer eins gesetzten Belgier Goffin glatt in zwei Sätzen

Gstaad/Hamburg – Dominik Thiem hat am Sonntag das ATP-Turnier in Gstaad gewonnen. Der 21-jährige Österreicher setzte sich im Endspiel gegen den als Nummer eins gesetzten Belgier David Goffin mit 7:5,6:2 durch.

Nach 1:25 Stunden kam Thiem (ATP-Nummer 24) zu seinem achten Matchsieg in Folge und holte nach dem Triumph in Umag seinen zweiten Titel innerhalb von acht Tagen. Gegen Goffin, immerhin die Nummer 14 der Welt, hatte Thiem im ersten Satz zu kämpfen, danach ging es schnell.

Thiem: "Am Anfang ging es etwas hin und her, beinahe habe ich den ersten Satz verloren. Den zweiten habe ich noch gar nicht realisiert. Wahnsinn. Der Sommer läuft unfassbar." Danach entschuldigte der höfliche Sieger sich beim Belgier, dass diesmal er die Oberhand behalten hatte.

Gegners Lob

Goffin zollte seinem Gegner Tribut: "Er ist ein exzellenter Spieler und hat eine große Zukunft." Thiem tritt nun topgesetzt beim Heimturnier in Kitzbühel an.

Er ist der zweite Österreicher nach Thomas Muster (zuletzt 1996), dem innerhalb eines Kalenderjahres zumindest drei Turniersiege auf der ATP-Tour gelungen sind. Im traditionsreichen Gstaad, das heuer sein 100-Jahr-Jubiläum begeht, ist Thiem der erste Einzelsieger aus Österreich.

Im ersten Satz des Endspiel war er nach einem Break zum 3:1 in Führung gegangen, musste dann aber vier Games in Folge zum 3:5 abgeben. Der Lichtenwörther steckte nicht auf und bog den Satz doch noch zu seinen Gunsten um. Nach 50 Minuten nützte er die erste Gelegenheit zum 7:5.

Satz zwei begann mit Break gegen Thiem, dem aber das sofortige Rebreak gelang. Der immer fehlerhafter werdende Goffin gab dann auch sein Service zum 2:4 und letztlich auch zum 2:6 zweimal in rascher Folge ab. Thiem revanchierte sich damit für das im Vorjahr verlorene Endspiel von Kitzbühel und stellte im direkten Duell mit dem 24-Jährigen auf 2:3.

Platz 15 im ATP-Race

Neben dem Siegespokal sackte Thiem auch einen Siegerscheck in Höhe von 80.000 Euro und weitere 250 Punkte für das ATP-Ranking ein. Bei günstigem Turnierverlauf in Kitzbühel könnte er in der Weltrangliste an die besten 20 herankommen. Im vielleicht noch aussagekräftigeren ATP-Race, der Wertung des laufenden Jahres, hat sich Thiem bereits auf Platz 15 platziert. (red, 2.8. 2015)

  • Pokalschwemme im Hause Thiem: Gstaad ist nach Nizza und Umag schon Häferl Nummer drei im Jahr 2015.
    foto: apa/schneider

    Pokalschwemme im Hause Thiem: Gstaad ist nach Nizza und Umag schon Häferl Nummer drei im Jahr 2015.

Share if you care.