Gute Woche – Schlechte Woche: Putin, Satan und Hassposter

31. Juli 2015, 21:53
33 Postings

Gute Woche

Ob es für den russischen Präsidenten Wladimir Putin wirklich eine gute Woche war, lässt sich natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Zumindest scheint der Mann aber verdammt gut drauf zu sein. So staunte die Welt nicht nur darüber, dass er den unter Korruptionsverdacht stehenden Ex-Fifa-Chef und "Woche"-Stammgast Sepp Blatter für den Friedensnobelpreis vorschlug. Fußball-WM 2018 in Russland, okay?

foto: apa/epa/maxim shipenkov - pool

Auch der soeben in Italien wegen Bestechung theoretisch zu drei Jahren Haft verurteilte Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat gut lachen. Der wegen der Justiz wieder einmal maßlos enttäuschte 78-jährige Lustiggreis verkündete, sein Busenfreund Putin habe ihm jetzt nicht nur die russische Staatsbürgerschaft angeboten, sondern auch den Posten des Wirtschaftsministers. Der Kreml dementierte. Immerhin.

foto: flavio lo scalzo/ansa via ap

Schlechte Woche

Jahrhundertelang, und teilweise herauf bis heute, existierte und existiert die Vorstellung, dass sich der Charakter eines Menschen in seinem Aussehen widerspiegeln würde. Deshalb stellen wir uns die gegen alles Fremde und Andersartige wütenden Hassposter als komplett verwachsene Ungustln vor, die am ehesten dem beliebten Kinderschreck Grüffelo ähnlich sehen. Wobei im Gegensatz zu einem Hassposter der Grüffelo natürlich geradezu als Pfundskerl daherkommt.

foto: istock

Nun werden überführte Hassposter etwa bei Firmen wie Spar oder karitativen Einrichtungen wie dem Roten Kreuz entlassen. Nicht nur der menschliche Anstand sei gefährdet, sondern auch das Ansehen der Betriebe. Schlechte Woche für Satans Söhne und Töchter. Sehr wahrscheinlich schauen diese allerdings ganz normal aus. (schach, 1.8.2015)

Share if you care.